Start Saarlandnachrichten Saarland | LfS zieht Bilanz 2018: Investitionen auf Rekordniveau und Ausblick ins...

Saarland | LfS zieht Bilanz 2018: Investitionen auf Rekordniveau und Ausblick ins neue Jahr

Symbolbild

Bereits im Dezember hatten das saarländische Verkehrsministerium und der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) Rückschau auf die Sanierungen im Landstraßennetz im Jahr 2018 gehalten. Im Rahmen des Investitionsprogramms „Gute Straßen“ konnte die vollständige Abwicklung des Erhaltungsprogramms in Höhe 21,3 Mio. Euro vermeldet werden. 

Nun legt die Neunkircher Straßenbaubehörde die Gesamtbilanz des Jahres 2018 vor und blickt zufrieden auf das Geschäftsjahr 2018 zurück. Mit Ausgaben in Höhe von insgesamt 119,1 Mio. Euro ist das Volumen der Investitionen in die Streckennetze des Landes und des Bundes im Vergleich zum Vorjahr erneut gestiegen.

Dabei hat der LfS an und auf seinen Landstraßen im Jahr 2018 insgesamt 33,4 Mio. Euro investiert. Diese Gesamtausgaben umfassen über das Investitionsprogramm „Gute Straßen“ hinaus (21,3 Mio.) alle Neu-, Um- und Ausbaumaßnahmen (Kreisverkehrsplätze, Verkehrsknotepunkte, Lichtsignalanlagen, u.a.) einschließlich Lärm- und Umweltschutz sowie alle kleineren Instandsetzungsmaßnahmen zur Gewährleistung der Verkehrssicherheit wie beispielsweise Fräsflicken zur Behebung akuter Schäden, Reparaturen an Schutzplanken, Schildern usw.. Damit wurde der Investitionsrahmen des Jahres 2017 um 4,3 Mio. Euro übertroffen.

„Das vergangene Jahr bedeutet für uns einen wichtigen Schritt auf dem Weg zu den ‚guten Straßen‘, die sich Verkehrsministerium und LfS nach absehbarer Teilentschuldung des Landes mittelfristig auf die Fahnen geschrieben haben“, so Werner Nauerz, amtierender Leiter des LfS. „Nachdem das Land zur Wahrung der Einnahmen aus dem Länderfinanzausgleich auch im Straßenbau lange Jahre einen rigiden Konsolidierungskurs fahren musste, ist es 2018 gelungen, den Wertverlust der Infrastruktur aufzuhalten.“ Allein in der klassischen Erhaltung habe man 5,3 Mio. Euro mehr auf die Landstraßen gebracht als 2017.

„Gleichzeitig sind die Investitionen in die Bundesautobahnen und Bundesstraßen mit 85,7 Mio. Euro erneut außergewöhnlich hoch“, erläutert Nauerz. 65 Mio. Euro davon -über 15 Mio. Euro mehr als 2017- habe man 2018 für die Erhaltung der Bundesautobahnen ausgegeben und damit so viel Geld in das Autobahnnetz investiert wie nie zuvor im Saarland.

Weiterlesen auf Seite 2

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.