Wie so oft bei Reserveteams haben auch die Schwaben mit Tobias Werner einen erfahrenen Ex-Bundesligaspieler in ihren Reihen, der in 127 Spielen 23 Tore für den FC Augsburg im Oberhaus erzielen konnte. Während er dort jedoch bevorzugt auf der offensiven Außenbahn agierte, lief er im Hinspiel auf einer Defensivposition auf. Für mehr defensive Stabilität bei den Weiß-Roten könnte auch Kapitän Lukas Kiefer sorgen, der nach langer Verletzungspause wieder fit ist. Aber auch beim FCH sieht es personell im Vergleich zur bisherigen Spielzeit fast optimal aus. 

Lediglich die Langzeitverletzten Daniel di Gregorio und Jaron Schäfer fallen für Sonntag aus. Beim Stichwort Aufstellung lässt sich der Trainer der Grün-Weißen wie gewohnt nicht viel entlocken. „Nach einem 4:0 Sieg muss man natürlich nicht unbedingt etwas ändern. Aber Stuttgart spielt auch ein etwas anderes System als die Wormatia und so kann es bei uns auch zu Änderungen kommen“, schließt Luginger den ein oder anderen Wechsel in der Startformation nicht aus. 

Einer scheint aber gesetzt: die Homurger Nummer 9 Patrick Dulleck, der wohl nichts dagegen hätte sein Torekonto auf eine zweistellige Zahl zu erhöhen. Anstoß im Gazi-Stadion auf der Waldau ist morgen um 14 Uhr.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.