10 Punkte aus den letzten 4 Spielen, ein 4:0 zum Rückrundenauftakt – beim FC Homburg läuft es nach einem kleinen Durchhänger in der Mitte der Saison wieder richtig gut. Großen Anteil daran hat auch Torjäger Patrick Dulleck, der beim letzten Heimspiel gegen Worms traf und natürlich auch im kommenden Spiel gegen die zweite Mannschaft des VfB Stuttgart den Teamkollegen mit seinen Tore helfen möchte.

Und die Vorzeichen für einen erfolgreichen Nachmittag stehen am morgigen Sonntag nicht schlecht. Nicht nur aufgrund der Formstärke der Grün-Weißen, sondern auch wegen der langandauernden Schwächephase der Schwaben, die mittlerweile seit fast drei Monaten nicht mehr gewonnen konnten. Kein Grund jedoch für FCH-Coach Jürgen Luginger die Bundesligareserve zu unterschätzen. 

„Der Tabellenplatz sagt in dieser Liga nichts aus“, betont er mit Blick auf den 14. Platz, den die Stuttgarter belegen. „Wenn wir dort nicht 100 Prozent geben, werden wir Probleme bekommen.“ Einer der bereits in der Hinrunde gezeigt hat, dass er gegen den VfB treffen kann, ist Mittelstürmer Dulleck, der beim 3:0-Sieg am 2. Spieltag zwei Tore beisteuern konnte. „Ich könnte natürlich wieder zwei Tore machen, damit wir dort gewinnen“, erzählt der 29- Jährige mit einem Lachen. „Auf jeden Fall wollen wir dort die drei Punkte holen und ich versuche meinen Teil dazu beizutragen“. 

9 Treffer stehen bereits auf der Habenseite des Stürmers und am Sonntag bietet sich eine gute Gelegenheit, um dieses Bilanz noch ein wenig zu verbessern. Denn der VfB hatte vor dem Spieltag mit 32 Gegentreffern in 18 Saisonspielen die schlechteste Defensive der Liga. „Hinten haben sie das ein oder andere Problem. Aber gerade nach vorne hin hat der VfB gute Einzelspieler“, warnt Luginger vor der Offensive des Tabellen-14. Vor allem auf Spielmacher Oliver Wähling und den Ex-Lauterer David Tomic dürfte dabei das Augenmerk Lugingers liegen, denn beide konnten bereits sechs Treffer erzielen. 

Weiterlesen auf Seite 2

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.