Foto: Friedel Simon
Anzeige

Ein Baby mit Flügelchen, das Huckepack um die Wette schwimmt? Ein Kleinkind, das mit einer Poolnudel eine Bahn zurücklegt, während der Papa neben ihm durchs Wasser gleitet? Schüler aller Altersklassen, die ihre Lehrer aus voller Kehle anfeuern – wo gibt es denn so was? Na bei den Schwimm-Stadtmeisterschaften, die der Schwimmclub Homburg 1926 e.V. am vergangenen Sonntag, den 5. Mai, austrug.

Rekord-Resonanz: Über 200 Einzelschwimmer und mehr als 70 Staffeln am Start

Anzeige

Über 200 Sportler von 5 bis 55 Jahre alt folgten der Einladung des Traditionsvereins und betraten in Begleitung von Mamas, Papas, Tanten, Onkeln, Geschwistern sowie ihren Lehrkräften das Kombibad KOI, um die schnellsten Schwimmer Homburgs zu ihren Stadtmeistern zu küren.

Mehr als 70 Staffeln fanden bei dem Jedermann-Turnier zusammen, davon 55 Familien sowie Gymnasien, Grund- und Gemeinschaftsschulen. Sie bildeten eine Mannschaft und bewiesen nicht nur Ausdauer und Schnelligkeit, sondern auch Zusammenhalt und Teamgeist. Sogar Übungsleiter wechselten die Seiten und sprangen als Trainerstaffel ins Wasser, angefeuert von den Seepferdchen und Badenixen, die sie üblicherweise für Wettkämpfe vorbereiten.

Die Betreiber des KOI Schwimmbads äußerten sich auf Instagram begeistert: “So viele Teilnehmerinnen und Besucherinnen gab es schon lange nicht mehr!”

Foto: Friedel Simon

Erfolge, Emotionen und vielseitige Wettkämpfe: Jubel für Jung und Alt

Mehr als 120 Mal ertönte der die Schiri-Pfeife und gab den Startschuss für über 530 Sprünge in den verschiedensten Strecken und Lagen. Neben sportlichen Leistungen kam der Spaß auch nicht zu kurz: So wurden bei der Medaillenvergabe sowohl die jüngsten Sieger frenetisch beklatscht, die ihre Angst überwunden und ihren ersten Wettkampf bestritten hatten, als auch die älteren Jahrgänge, die zeigten, dass sie’s noch immer draufhaben.

Wichtige Anerkennung zum Auftakt: Politische Unterstützung für den Schwimmsport

Zu Beginn des Schwimmfests begrüßte Bürgermeister Michael Forster (CDU) die mutigen Starter und die ehrenamtlichen Organisatoren. Besucht wurden die Meisterschaften auch von Astrid Bonaventura, Vorsitzende des Stadtverbands für Sport – ein Zeichen dafür, wie wichtig Schwimmen als grundlegende Fertigkeit im Leben aber auch als Sportart in Homburg ist.

Erfolgreiche Tradition: Schwimm-Stadtmeisterschaften etablieren sich in Homburgs Sportkalender

Mit der Rekord-Teilnehmerzahl und der begeisterten Resonanz von Teilnehmern, Besuchern und Politik sind die Schwimm-Stadtmeisterschaften in Homburg längst zu einem festen Bestandteil des sportlichen Kalenders geworden. Es ist anzunehmen, dass sie nächstes Jahr zu den herbeigesehnten Terminen eines jeden Wasserathleten gehören.

 

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein