Wiederholt konnte der Leiter des Kreisjugendamtes, Klaus Guido Ruffing, eine besondere Auszeichnung seiner beruflichen Arbeit erfahren. Der engagierte Experte in Sachen Jugendhilfe wurde am 22. November 2016 im Rahmen einer Mitgliederversammlung in Bonn erneut in den elfköpfigen Vorstand des Deutschen Instituts für Jugendhilfe- und Familienrecht (DIJuF) gewählt.

Das Institut basiert auf dem Verein der deutschen Jugendämter, in dem 551 Jugendämter und somit 99 Prozent aller deutschen Jugendhilfeträger organisiert sind. Das DIJuF versteht sich als Forum für Fachfragen, fördert den Dialog zwischen Institutionen und Berufsgruppen, die mit Fragen der Jugendhilfe und Familienrechtes befasst sind und ist Fortbildungsträger für die Jugendämter.
Jugendamtsleiter Klaus Guido Ruffing Foto: Udo Steigner
Jugendamtsleiter Klaus Guido Ruffing
Foto: Udo Steigner
Das Institut unterstützt die Arbeit der Jugendämter durch gutachterliche Rechtsberatung, Publikationen und Fachveranstaltungen. Auf der Basis dieser Arbeit gibt es auch Erfahrungen und fachliche Tipps an andere überregionale Gremien und Verbände weiter, stellt seine Kenntnisse und fachlichen Einschätzungen zum Jugendhilfe- und Familienrecht, auch politischen Institutionen, zur Verfügung. Die hohe Fachlichkeit des Instituts fließt häufig mit in die Gesetzgebungsverfahren auf Bundesebene mit ein.
Aktuell befasst das Deutsche Institut mit der fortschreibenden Digitalisierung der Arbeitswelt in den Jugendämtern. Mit der Einführung eines Internetportals, Kinder- und Jugendhilfe online, hat das Institut entscheidende Weichen gestellt. An den Arbeitsplätzen aller Jugendamtsmitglieder können nunmehr über dieses Portal aktuelle Informationen aus der Jugendhilfe, gutachterliche Stellungnahmen, Rechtskommentare und Fortbildungsangebote abgerufen werden.
Klaus Guido Ruffing wurde vor mehr als acht Jahren bereits in die Ständige Fachkonferenz 2 des Instituts zur Thematik „Zusammenarbeit der Sozialen Dienste der Jugendämter und der Familiengerichte“ berufen. Über die Jahre hinweg konnte er durch zahlreiche Bei- und Vorträge auf seine Arbeit und die Erfolge des Saarpfalz-Kreises aufmerksam machen.
Landrat Dr. Theophil Gallo: „Ich freue mich sehr über diese
Dr. Theophil Gallo - Landrat Saarpfalz-Kreis - Bild: www.saarpfalz-kreis.de
Dr. Theophil Gallo – Landrat Saarpfalz-Kreis – Bild: www.saarpfalz-kreis.de
erneute Anerkennung von Klaus Guido Ruffing. Es ist jedoch nicht die erste bundesweite Anerkennung der Arbeit des Jugendamtes. Unser Jugendamtsleiter war bereits beim Deutschen Jugendinstitut in München im Fachbeirat des Informationszentrums „Kindesmisshandlung“ und auf Landesebene ist er seit 28 Jahren Mitglied des Landesjugendhilfeausschusses sowie in den Fachbeiräten „Frühe Hilfen“ und „Hilfen für Kinder und Jugendlichen bei sexuellem Missbrauch““.Gallo weiter: „Diese Wahl bestätigt die gute Arbeit des Saarpfalz-Kreises im Bereich der Jugendhilfe und gibt dem Kreis mit Sicherheit zukünftig weiterhin neue Impulse, um die bewährte Arbeit weiterzuentwickeln. In diesem Zusammenhang möchte ich nochmals auf die gute, enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit aller Jugendhilfeträger im Saarpfalz-Kreis hinweisen. Auch diese Zusammenarbeit macht solche Erfolge möglich.“
Vorheriger ArtikelBlieskastel-Aßweiler | Versuchter Raub
Nächster ArtikelSt.Ingbert | Sperrung Ortsdurchfahrt Hassel wegen Weihnachtsmarkt

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.