Symbolbild

Kunstfreunde aufgepasst. Bald findet wieder die Frühlingsausstellung der Kunsthandwerker in etwas verkleinertem Rahmen im Schützenhaus in Websweiler (Glockenstr. 15, 66424 Homburg-Websweiler) statt.

Die 15 Kunsthandwerker bieten Holzarbeiten, Schmuck, Etageren und Deko aus Sammeltassen und buntem Geschirr, Nähobjekte in vielerlei Ausführungen (u.a. Kinderkleidung, Utensilos, Leder, Leseknochen uvm.), Strick- und Häkelarbeiten wie Socken, Schals, Spültücher, Pads, Waschlappen, Mützen und Tücher, Filzarbeiten (Filzhäuschen beleuchtet, Filztiere und Mobiles), Frühlingsdeko, Stickarbeiten, Diamantpainting, Köstlichkeiten wie Marmeladen, Liköre, Pralinen und Plätzchen, Seifen und Cremes, Papierarbeiten, Arbeiten mit dem Plotter (die auch vor Ort bearbeitet werden und somit auch individuelle Geschenke gearbeitet werden können zum Mitnehmen) uvm. an.

Fürs leibliche Wohl ist mit Kaffee, selbstgebackenen Kuchen, Mittagstisch (von den Wirtsleuten des Schützenhauses mit Steak, Spießbraten mit Kartoffelsalat und Flammkuchen) und Getränke bestens gesorgt. Der Kuchen ist auch zum Mitnehmen. Bitte wenn möglich ein Gefäß für den Kuchen mitbringen, es wird aber auch Verpackungsmaterial für den Kuchentransport vorhanden sein.

Es wird auch einen Verkauf von Bastelarbeiten der Mitglieder und Aussteller am Vereinsstand geben. Dort steht dann auch eine Spendenbox, da der Erlös dieses Standes an eine Organisation gespendet werden soll, die die Kriegsopfer der Ukraine unterstützt.

Der Verein sagt: „Wir freuen uns, dass solche Ausstellungen wieder möglich sind und bitten Sie um Einhaltung der vorgegebenen Maßnahmen damit ein reibungsloser Ablauf möglich ist. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Auf Ihren Besuch freuen sich der Verein „Hobbykünstler um den Höcherberg e.V.“ und Nicole und Jörg vom Schützenhaus in Websweiler.“

Termin: Sonntag, 13. März 2022 von 11.00 bis 17.00 Uhr 

Der Eintritt ist frei. Zutritt ist zu den aktuellen Corona-Verordnungen des Saarlandes und Registrierung für die Kontaktnachverfolgung (bitte an das Impfzertifikat auf dem Handy usw. denken).

Vorheriger ArtikelKräuter aus dem „Garten der Sinne“ in der Homburger Kaiserstraße
Nächster Artikel„Gleiszeit“ im Kulturbahnhof Bexbach mit der Meeresbiologin Dr. Frauke Bagusche

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.