Der Corona-Virus hat mittlerweile auch Deutschland erreicht! Und damit nimmt auch die Verunsicherung der Bevölkerung zu. Um dem entgegen zu wirken, setzt das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie auf Aufklärung.

Stand: 27.02.2020 – 14:00 Uhr

Seite 1
Seite 2
Seite 3: Links & Informationen

Hierfür hat das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie eigens eine Telefon-Hotline für Fragen zum neuartigen Corona-Virus eingerichtet. Bürgerinnen und Bürger können sich ab  Freitag, 28. Februar, werktags zwischen 9 und 15 Uhr unter der Telefonnummer (0681) 501-4422 melden. Fragen können auch per Email an die Adresse lagezentrum@soziales.saarland.de gerichtet werden.

„Wir haben Verständnis für das große Informationsbedürfnis der Menschen. Da die Flut an Meldungen sowie teilweise bewusste Falschinformationen in den sozialen Netzwerken zu Verunsicherungen führen, haben wir die Hotline beim Gesundheitsministerium eingerichtet“, sagt Gesundheitsministerin Monika Bachmann.

Klick mich: Aktuelle Informationen Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen & Soziales

27.02.2020 – 09:30 Uhr

Aktuell gibt es im Saarland keinen COVID-19-Fall. Es gab bislang 25-30 Testungen. Es liegen nur eindeutige Untersuchungszahlen des virologischen Labors des UKS vor. Untersuchungen, die über Kliniken, Arztpraxen in die Wege geleitet werden ohne das Gesundheitsamt einzuschalten und an anderen Laboren durchgeführt werden, werden nicht erfasst, wenn sie negativ ausfallen.

26.02.2020

Am 26.02. wurde eine häusliche Quarantäne eines Ehepaars aus Saarbrücken auf freiwilliger Basis, die Passagiere auf dem Kreuzfahrtschiff Westbrand waren, durch das Gesundheitsamt Saarbrücken beendet. Anhaltspunkte für eine Infektion bestehen nicht. Außerdem wurde in Idar-Oberstein ein Zug im Bahnhof angehalten, da sich ein Fahrgast über Lungenbeschwerden klagte. Der Fahrgast wurde stationär in einem Krankenhaus in Trier aufgenommen. Das GA Idar-Oberstein hat die Personalien der übrigen Fahrgäste festgehalten. Sofern der in Trier aufgenommene Patient positiv getestet wird, wird bei den Fahrgästen aus dem Saarland eine Nachverfolgung durch die Gesundheitsämter vorgenommen.

„Neben der Hotline für Bürgerinnen und Bürger informieren wir über das Corona-Virus selbstverständlich auch über unsere Internetseite, die wir regelmäßig aktualisieren.“ Alle Informationen zum Thema, Antworten auf aktuelle Fragen und Hinweise, wie jede/r Einzelne sich bestmöglich schützen kann und worauf im Idealfall zu achten ist, sind unter www.corona.saarland.de zu finden.

Die zentrale Koordination im Land übernimmt ebenfalls das Gesundheitsministerium. Der Krisenstab unter Leitung von Staatssekretär Stephan Kolling ist eingerichtet.  „Schon jetzt sind die Expertinnen und Experten beim Gesundheitsministerium rund um die Uhr für die Gesundheitsämter erreichbar“, so Bachmann.

Weiterlesen auf Seite 2

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.