In insgesamt 70 saarländischen Kitas fördern die gesetzlichen Krankenkassen das Programm „Starke Kinder – gute FREUNDE“ (kurz FREUNDE-Programm) gemeinsam mit den Rotary Clubs Homburg-Saarpfalz und St. Ingbert. Psychosoziale und emotionale Kompetenzen werden zunehmend wichtiger für die psychische Gesundheit. Ziel des FREUNDE-Programms ist es frühzeitig und altersgerecht den Entwicklungsprozess von Kindern positiv zu begleiten, Resilienz zu stärken und so Gewalt- und Suchtproblematiken vorzubeugen. 

Beim FREUNDE-Programm handelt es sich vor allem um eine Team-Fortbildung für pädagogisches Personal in Kindertageseinrichtungen. Ein geschultes Team ist dauerhaft in der Lage die Inhalte an Kind und Situation anzupassen. Es gibt Angebote, wie zum Beispiel den „Selber-Mach-Tag“ und die „Insel der Ruhe“. Auch unterstützen Materialien, wie der Streitteppich oder die Gefühle-Karten, eine Umsetzung im laufenden Kita-Alltag. Alle Unterlagen sind mit den bekannten Tierbildern des Kinderbuchautors Helme Heine illustriert. Das Programm bezieht auch Eltern und Erziehungsberechtigte mit ein. Neben einem allgemeinen Informationsabend zum FREUNDE-Programm werden auch themenspezifische Elternabende zu diversen Themen, wie bspw. Förderung der kindlichen Resilienz, angeboten. 

Kita ist ein Ort der Vielfalt mit subjektiven Erfahrungen und Erlebnissen der Kinder. Die Präventionsforschung belegt nachweislich, dass geeignete Programme sinnvoll sind, wenn Kinder, pädagogische Fachkräfte und Eltern berücksichtigt werden.“, sagt Diana Kleinbauer-Nau, Projektleitung und FREUNDE-Trainerin. „Das Programm FREUNDE ermöglicht es präventiv und somit frühzeitig die Entwicklung von Kindern nachhaltig zu unterstützen und individuell zu fördern. Zielgerichtete pädagogische Lebenskompetenzförderung ist ein zentrales Thema von FREUNDE und wird im Kita-Alltag spielerisch implementiert.“ 

Das Programm wird bereits erfolgreich in anderen Bundesländern umgesetzt. Die Rotary Clubs Homburg-Saarpfalz und St. Ingbert haben das FREUNDE-Programm im Saarland etabliert und beteiligen sich mit 52.500 Euro an der Förderung. Von den gesetzlichen Krankenkassen erhält der gemeinnützige Verein der Freunde Rotary St. Ingbert insgesamt 185.000 Euro Fördermittel. Die Förderung erfolgt durch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) mit Mitteln der gesetzlichen Krankenkassen nach § 20a Abs. 3 SGB V (www.gkv-buendnis.de). Monika Bachmann, Ministerin für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, unterstützt das FREUNDE-Programm im Saarland als Schirmherrin. 

Interessierte Kindertageseinrichtungen können sich an folgenden Kontakt wenden:
Diana Kleinbauer-Nau & Heidi Paulus-Scholz
freunde.trainer.saar@icloud.com
0049 176 22 58 72 70
www.freunde-suedwest.de

Kommunales Förderprogramm:
Zentrale Anlaufstelle für Informationen zu den Fördermöglichkeiten des GKV-Bündnisses für Gesundheit ist das Programmbüro des GKV-Bündnisses für Gesundheit im Saarland. Das Programmbüro unterstützt bei der Antragstellung und berät bei Fragen zur Konzeption und den Förderkriterien. Weitere Informationen über das Programmbüro Saarland finden Sie unter www.gkv-buendnis.de/programmbuero-SL.

Über das GKV-Bündnis für Gesundheit:
Das GKV-Bündnis für Gesundheit ist eine gemeinsame Initiative der gesetzlichen Krankenkassen zur Weiterentwicklung und Umsetzung von Gesundheitsförderung und Prävention in Lebenswelten. Das Bündnis fördert dabei u. a. Strukturaufbau und Vernetzungsprozesse, die Entwicklung und Erprobung gesundheitfördernder Konzepte, insbesondere für sozial und gesundheitlich benachteiligte Zielgruppen, sowie Maßnahmen zur Qualitätssicherung und wissenschaftlichen Evaluation. Der GKV-Spitzenverband hat gemäß § 20a Abs. 3 und 4 SGB V die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung damit beauftragt, die Aufgaben des GKV-Bündnisses für Gesundheit mit Mitteln der Krankenkassen umzusetzen. Weitere Informationen: www.gkv-buendnis.de

Vorheriger ArtikelSaarbrücken | Unfallflucht auf der A 620 mit verletztem Kind
Nächster ArtikelViele Einsendungen beim Kreativwettbewerb „Lieblingsobst“ – Minister Jost übergibt Ideen-Boxen an Gewinner-Kitas

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.