Symbolbild

Die FDP Saar fordert Ministerpräsident Hans auf, umgehend ein Konzept für Öffnung vorzulegen. Manche Bereiche wie Kitas, Grundschulen oder Friseure können bereits jetzt unter Wahrung der Hygiene- und Abstandsregeln wieder eingeschränkt öffnen. Dazu der Landesvorsitzende Oliver Luksic:

Oliver Luksic MdB (FDP)
Quelle: www.fdp-saar.de

„Ministerpräsident Hans muss an seinem eigenen Coronamanagement im Saarland arbeiten statt immer weitere Lockdowns ohne Perspektiven zu fordern. Der mangelnde Schutz von Heimen und Pflegeeinrichtungen ist weiter ungelöst. Es ist nicht verhältnismäßig, ganz Deutschland wegen den schlechten Zahlen im Saarland und wenigen anderen Ländern weiterhin im kompletten Stillstand zu halten. Mit einer simplen Verlängerung des Lockdowns werden die sozialen, wirtschaftlichen und psychologischen Folgen völlig ausgeblendet. Kitas, Grundschulen oder auch körpernahe Dienstleistungen wie Friseure sollten umgehend geöffnet werden und auch für alle anderen geschlossenen Branchen muss ein Plan vorgelegt werden, wann diese schnell wieder öffnen dürfen. Auch in Gastronomie, Einzelhandel oder Kultureinrichtungen muss eine baldige Öffnung unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln möglich sein. Die FDP-Bundestagsfraktion hat ein differenziertes Programm Im Bundestag eingebracht, wie der Lockdown schrittweise in Stufen beendet werden kann“.

Vorheriger ArtikelWeiskirchen | Verkehrskontrolle: Tätlicher Angriff auf Polizeibeamte
Nächster ArtikelGesundheitsministerium richtet Impfkommission für Härtefälle ein 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.