Symbolbild Quelle: www.dielinkesaar.de

Nachdem in Rheinland-Pfalz nun auch in der Innengastronomie die Testpflicht endet, fordert Oskar Lafontaine die saarländische Landesregierung auf, die Corona-Regeln im Land entsprechend anzupassen

. „Wiederum stellt sich die Frage, warum unser Land im Vergleich zum Nachbarland zurück fällt. Und warum kann sich die Landesregierungen nicht mit den Kollegen in Rheinland-Pfalz abstimmen? Mit welchem Recht werden saarländische Gastronomen, Diskotheken-Betreiber und andere Geschäftsleute schlechter gestellt als bei den Nachbarn? Gerade die saarländische Gastronomie als Leuchtturm unseres Landes braucht endlich bessere Regelungen, die ihr wieder einen einigermaßen normalen Geschäftsbetrieb ermöglichen“, findet Lafontaine.

Das sei angesichts des Impf-Fortschritts – 43 Prozent der Saarländer sind vollständig geimpft – und der niedrigen Infektionszahlen auch „überfällig“. Es werde Zeit, dass die öffentliche „Hysterie“ einer „sachgemäßen Betrachtung“ der Zahlen und Daten weiche. „Es ist daher gut, dass der Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, deutlich sagt: ‚Es ist unverantwortlich, immer wieder mit Endzeitszenarien zu operieren.‘“

Vorheriger ArtikelSaarlouis | Öffentlichkeitsfahndung nach Anschlägen auf Funkmasten und Verteilerkästen
Nächster ArtikelMettlach | Unfallflucht in Heinertstraße

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.