Die Jungen Liberalen Saarpfalz fordern in einer aktuellen Mitteilung den Stadtrat von Homburg auf, für das Abwahlverfahren gegen den suspendierten Oberbürgermeister Schneidewind (SPD) zu votieren und dadurch die Macht in die Hände der Bürgerinnen und Bürger Homburgs zu geben.

Dazu der neu gewählte Kreisvorsitzende, Constantin Klitz:

„OB Schneidewind hat im Laufe der andauernden Affäre jegliche Glaubwürdigkeit verloren und die Beziehungen innerhalb der Verwaltung sind zerrüttet. Es ist höchste Zeit für die Einleitung des Abwahlverfahrens. Sollte er nicht selbst zurücktreten, wäre die Stadtverwaltung Homburg in dieser Konstellation unfähig, effizient zu arbeiten. Zahlreiche Probleme Homburgs blieben weiterhin auf der Strecke.

Es wäre nur fair, wenn die Bürgerinnen und Bürger die Chance bekämen, über die Zukunft unserer Stadt abzustimmen. Die unfassbare Anzahl an Verfehlungen können wir weder vergessen noch weiter ignorieren. Genau deswegen fordern wir einen Neuanfang für Homburg – ohne Schneidewind.“

 

Vorheriger ArtikelHochzeitsmesse soll im Oktober stattfinden: „Wir arbeiten hier in Homburg einfach sehr gut zusammen“
Nächster ArtikelBexbacher Kindersommer bietet wieder viele Möglichkeiten und Termine

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.