Auch wenn man es vielleicht nicht unbedingt so wahrnimmt, war es gestern Nachmittag durchaus ein historischer Moment, der seinen Einzug in die Geschichtsbücher der Stadt finden wird. Denn mit der konstituierenden Sitzung trat der Stadtrat für die nächsten fünf Jahre zum ersten Mal mit neuer Besetzung in dieser Wahlperiode zusammen. Dabei wurde so manches Kapitel geschlossen, aber auch neue Seiten aufgeschlagen. 

Insgesamt standen über 30 Punkte auf der Tagesordnung, viele davon mit Unterpunkten. Ganz klar: Bevor die Ratsarbeit so richtig beginnt, stehen erst mal organisatorische Dinge auf dem Plan. Und so war allen Parteien gelegen, diese Sitzung noch vor der Sommerpause abzuhalten, auch wenn einzelne Punkte auf die nächste Sitzung verschoben werden musste, da es in einigen Bereichen noch Klärungsbedarf gab. Das tat aber der auffallend kollegialen Stimmung keinen Abbruch.

So war es zu Beginn der Sitzung die Aufgabe von Bürgermeister Michael Forster zunächst einigen Menschen „Danke“ zu sagen, die über Jahre den Stadtrat – und damit auch das Leben in Homburg – politisch geprägt haben. Denn insgesamt wurden 24 engagierte Homburgerinnen und Homburger aus dem Stadtrat verabschiedet. 

Seit der Kommunalwahl gibt es damit nicht nur 24 neue Gesichter, sondern auch neue politische Verhältnisse im Rat, der sich aus gleich sieben Fraktionen zusammen setzt. Neben den altbekannten Parteien CDU (14 Sitze), SPD (11 Sitze), Grüne (10 Sitze), AfD (6 SItze), Linke (4 Sitze) und FWG (4 Sitze) ist die FDP im neuen Rat mit zwei Sitzen vertreten. Bei 51 Mitgliedern des Rates hat damit keine Partei eine Mehrheit erreicht. Auch die in der Vergangenheit oft unterstellte – und durchaus praktizierte – Zusammenarbeit zwischen CDU (14 Sitze) und SPD (11 Sitze) reicht nicht für eine Mehrheit, die 26 Stimmen erfordert. Während sich der Altersdurchschnitt von 52,3 Jahre auf 48,1 Jahre verjüngt, haben im Vergleich zur vergangenen Periode (16 Mitglieder) übrigens nur noch 15 weibliche Ratsmitglieder einen Sitz. 

CDU: Dr.Stefan Mörsdorf, Raimund Konrad, Anja Dettweiler, Marianne Bullacher, Nathalie Kroj, Matthias Bächle, Markus Emser, Michael Rippel, Peter Böhn, Jürgen Lutter, Jürgen Portugall, Hans-Peter Fuchs, Kristina Kulzer-Weber, Maren Berger

SPD: Dr.Eric Gouverneur, Otwin Neumann, Dieter Reichert, Manfred Rippel,  Sevim Kaya-Karadag, Daniel Neuschwander, Patrick Cappel, Pascal Conigliaro, Wilfried Bohn, Jürgen Schäfer, Susan O´Connor

GRÜNE: Daniel Wiebelt, Carola Piazolo, Dorothee Rouget, Yvette Stoppiera-Wiebelt, Ralph Rouget, Dr.Marc Piazolo, Dr.Frank Kirchhoff, Winfried Anslinger, Katrin Lauer, Dr.Andreas Ragoschke-Schumm

AfD: Daniel Schütte, Markus Loew, Moritz Guth, Vanessa Haas, Melanie Loew, Willibald Motsch

DIE LINKE: Barbara Spaniol, Tim Titt, Florian Spaniol, Pascal Keßler

FWG: Michael Eckhardt, Axel Ulmcke, Thorsten Bruch, Franca Ingrao Grupico

FDP: Jörg Kühn, Michael Eckardt

Weiterlesen auf Seite 2

1 KOMMENTAR

  1. Na dann bekommen wir hoffentlich endlich die Straßen im Baugebiet Erbach-Reiskirchen gebaut!!! Sind seit 15 Jahren von uns zum Teil anbezahlt und immer wieder mit peinlichen Ausreden verschoben. Welch ein Armutszeugnis für die frühere Verwaltung. Kann somit nur viel Erfolg wünschen! Enttäuschen Sie uns nicht!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.