Im Rahmen der letzten Veranstaltung der Homburger Fitnesstage in diesem Jahr zeichneten Beigeordnete Christine Becker und Seniorenbeauftragter Günter Schmidt engagierte Übungsleiter aus. Foto: Bernhard Reichhart/Stadt Homburg.

Körperliche Aktivitäten erhöht die Chance auf ein langes, gesundes und selbstbestimmtes Leben. Findet sie dann auch noch in der Gemeinschaft statt, sorgt sie auch für ein soziales Wohlbefinden. Annähernd 50 Personen nehmen im Schnitt an den Homburger Seniorenfitnesstagen teil und halten sich bei Aquafitness, Boule, Muskelaufbau und Wandern fit.

Organisiert werden die Fitnesstage vom Seniorenbeirat der Stadt Homburg seit 2011 im Rahmen der Kampagne „Homburg lebt gesund“ mit Unterstützung des Stadtverbandes für Sport und allen Vereinen, dem Christlichen Jugenddorf (CJD) und dem Landessportverband für das Saarland. Im Rahmen der letzten Veranstaltung in diesem Jahr würdigte die Beigeordnete der Stadt Homburg, Christine Becker, die Bedeutung dieses Angebotes an gemeinschaftlicher Bewegung im Alter. Mit der Aktion „Homburg lebt gesund“ wolle die Stadt das Gesundheitsbewusstsein der Menschen stärken und ein gesundheitsfördernde Maßnahmen anbieten“, so Becker.
„Wir wollen mehr Gesundheit und Bewegung in die Stadt bringen und Homburg herzsicher machen“, kündigte sie einen Cardioday, eine Kampagne für mehr Herzgesundheit, im Frühjahr an. Sie dankte neben Regina Raskopp vom CJD-Gesundheitszentrum Aqvital auch den Übungsleitern der Fitnesstage, Anette Wagner (Muskelaufbau), Leona Satzky (Aquafitness), Karin Trojandt (Wandern) und Alfons Schaan (Boule): „Sie sind ganz wichtig“. Zum Dank für dieses Engagement überreichte sie ihnen zusammen mit dem Seniorenbeauftragten der Stadt Homburg, Günter Schmidt, ein kleines Präsent. Regina Raskopp, die Teilnehmer und Gäste im Namen des CJD’s begrüßte,  wünschte sich, „dass es mit den Fitnesstagen auch im kommenden Jahr weitergeht“.
Interessierte Personen über 60 Jahre haben hier Gelegenheit, eine gute Stunde lang bei einem der kostenfreien Sportprogramme mitzumachen. Nach einem gemeinsamen Aufwärmen können sie sich dann entscheiden, in welcher Gruppe sie unter erfahrenen Übungsleitern trainieren möchten. Großes Lob für alle Beteiligten gab es von Walter Keßler, zuständig für den Seniorensport beim Landessportverband Saarland (LSVS), der das CJD als die „Wiege der Fitnesstage“ bezeichnete.

 

 

Vorheriger ArtikelHomburg | Zentrum für Seltene Erkrankungen am UKS eröffnet
Nächster ArtikelHWE Homburg: Eindrucksvoller Sieg gegen Nordsaar

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.