Groß war die Enttäuschung bei den Grün-Weißen nach der überraschenden Heimpleite gegen Aufsteiger Fulda. Das einzig Gute: Bereits wenige Tage später kann der Fauxpas wiedergutgemacht werden, wenn man wiederum im Waldstadion auf den KSV Hessen Kassel trifft. Wie man es auch dreht und wendet, gegen den Tabellenletzten ist am Dienstagabend ein Sieg Pflicht.

Es gibt Tage, da soll es einfach nicht sein. Solch einen erwischte der FC 08 Homburg am letzten Freitag, als man im Heimspiel gegen die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz ein Vielzahl an Chancen vergab und am Schluss mit leeren Händen dastand. „Fulda kam drei Mal vors Tor und macht drei Tore“, ärgert sich Co-Trainer Sven Sökler auch einige Tage nach der Niederlage noch über deren Zustandekommen. Eigentlich habe man „sehr gut“ gespielt. „Uns hat dann aber einfach das Spielglück gefehlt.“

Das sollte am Dienstagabend schleunigst wieder zurückkehren, wenn der FCH auf den Tabellenletzten aus Kassel trifft. Denn nach der Pleite gegen Fulda beträgt der Rückstand auf den SSV Ulm und damit Platz 1 bereits vier Punkte. Möchte man oben dran bleiben, ist ein Sieg gegen die schwach gestarteten Hessen also Pflicht. Die haben in sechs Spielen noch keinen Dreier geholt, lediglich zwei Unentschieden stehen auf der Habenseite. Gegen die Grün-Weißen spricht eigentlich nur die zuletzt schwache Bilanz gegen Kassel, gegen die man die letzten drei Partien nicht gewinnen konnte. Und vielleicht der unerklärliche Umstand, dass der FCH gerade solche Gegner gerne mal Punkte liegen lässt.

Für Co-Trainer Sökler ist klar, dass das am Dienstag nicht passieren wird. „Ich bin sicher, dass wir dieses Mal die Tore machen und die drei Punkte hierbehalten.“ Vor dem Tor müsse das Team eben einfach konsequenter sein. Zumindest personell steht einem Heimerfolg nichts im Wege, lediglich der langzeitverletzte Mika Gilcher fällt weiterhin aus. Im Grunde also gute Voraussetzungen, um vor dem Top-Spiel bei den Offenbacher Kickers wieder ein Erfolgserlebnis zu feiern. Ansonsten dürfte es im grün-weißen Umfeld sehr ungemütlich werden.

Vorheriger Artikel„Raus aus dem Hamsterrad, rein in die Leichtigkeit“ – Vortrag mit Workshop-Elementen für berufstätige Mütter
Nächster ArtikelSaarbrücker Gospelchor tritt in Limbach auf

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.