Symbolbild

Online-Vortrag und Austausch

Thema: Demokratiegefährdung und Antifeminismus. Geschlechterdebatten in Zeiten von Rechtspopulismus

Gleichstellungsarbeit rückt neben der Migrationspolitik vermehrt in den Fokus extrem rechter Kräfte. Solche Bewegungen inszenieren sich als Schützer der Frauenrechte, wenn sie damit gegen »Andere« hetzen können. In vermeintlicher „Sorge um unsere Frauen und Kinder“ werden Frauenrechte rassistisch instrumentalisiert. Geht es jedoch um häusliche und sexualisierte Gewalt aus der Mehrheitsbevölkerung, um Aufklärung oder um Gleichstellung, werden Debatten und Forderungen meist mit dem Verweis auf „Frühsexualisierung“, „GenderGaga“ und einen bevormundenden Staat abgeblockt. Rechtsextreme und rechtspopulistische Strömungen sehen hier Gefahren für eine „natürliche“ Ordnung, die Männer privilegiert und Frauen unterordnet. Die Ablehnung richtet sich hier gegen Gleichstellung ebenso wie gegen geschlechtliche und sexuelle Vielfalt.

Was heißt das für den Umgang mit der extremen Rechten? Welche Gegenstrategien sind in Zivilgesellschaft und in Gleichstellungsarbeit sinnvoll?

Referent:

Enrico Glaser, Amadeu Antonio Stiftung

Enrico Glaser ist Sozialwissenschaftler und arbeitet in der Fachstelle Gender, GMF und Rechtsextremismus der Amadeu Antonio Stiftung. Seit 2008 ist er zunächst in Sachsen, später bundesweit in der Erwachsenenbildung, vorrangig im Themenfeld Auseinandersetzung der Jugendhilfe mit Neonazismus und Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit, tätig. Schwerpunkt der Arbeit waren und sind geschlechterreflektierende Präventionsansätze.

Grußwort:

Christine Becker, Beigeordnete für Frauen, Soziales, Schule und Demographie der Stadt Homburg.

Datum:

Mittwoch, 24.03.2021 von 17:00 bis 19:00 Uhr

Veranstalter*innen:

Amt für Jugend, Senioren und Soziales der Stadt Homburg, Frauenbeauftragte der Stadt Homburg, Adolf-Bender-Zentrum, Frauenrat Saarland e.V.

Online-Plattform:

Die Veranstaltung findet digital über Zoom statt. Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung einen Teilnahmelink per E-Mail.

Kontakt und Anmeldung:

Adolf-Bender-Zentrum, Michael Groß michael.gross@adolf-bender.de

 

Vorheriger Artikel„Gabriele und Dieter Buchholz Stiftung“ unterstützt Homburger Wundertüten mit großzügiger Spende
Nächster ArtikelDRK und Dr. Theiss Naturwaren bieten „Impf-Shuttle“ für Homburger an

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.