Anzeige
Anzeige
Anzeige

Die Stadtwerke Homburg warnen aktuell vor betrügerischen Telefonanrufen: Kunden informierten das Unternehmen über Anrufe von angeblichen Mitarbeitern der Stadtwerke Homburg. Die Kunden wurden nach den Zählerständen von Strom und Gas gefragt sowie nach ihrer IBAN wegen der Reduzierung der Abschläge. Dahinter steht oft der Versuch, sich auf diese Art wichtige Informationen zu erschleichen, um ihren Opfern am Ende neue, gnadenlos überteuerte Verträge fremder Anbieter unterzuschieben.

Die Stadtwerke Homburg weisen ausdrücklich darauf hin, dass sie keine telefonischen Nachfragen nach Kontodaten, Zählernummern oder Kundennummern durchführen. Ebenso bieten Sie am Telefon keine Verträge an. Sie arbeiten auch nicht mit dritten Anbietern zusammen, um neue Verträge abzuschließen. 

Anzeige

Die Stadtwerke Homburg empfehlen deshalb generell, keine Kundendaten oder sogar Kontonummern an Dritte am Telefon weiterzugeben. Grundsätzlich sind sogenannte Werbeanrufe nicht erlaubt, wenn nicht bereits vor dem Anruf die Einwilligung dazu schriftlich erfolgte. Werbliche Anrufe ohne eine vorherige Einwilligung können bei der Bundesnetzagentur zur Anzeige gebracht werden. Ein Formular, um Beschwerden einzureichen gibt es online unter www.bundesnetzagentur.de .

Dazu ist es sinnvoll, die Rufnummer einer unerwünschten Anrufers aufzuschreiben, seinen Namen beziehungsweise das Unternehmen sowie Datum und Uhrzeit des Telefonats, um diese Informationen an die Bundesnetzagentur weiterzugeben. Für Rückragen stehen die Stadtwerke Homburg unter der Rufnummer (06841) 694 0 zur Verfügung.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Vorheriger ArtikelVerlangsamtes Pandemiegeschehen: Maskenpflicht laut Gesundheitsminister „unwahrscheinlich“
Nächster ArtikelFamilienausflug des Internationalen Bundes von Homburg nach Mannheim

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.