Foto: Jürgen Kruthoff/ Stadt Homburg
Technologietag über Energiespeicher bei RRC power solutions

Einen hochkarätig besetzten und sehr gut besuchten Technologietag zum Thema Energiespeichersysteme haben das Unternehmen RRC power solutions und die Stadt Homburg vergangenen Mittwoch bei RRC im Technologiepark durchgeführt. Dabei ging es für Vertreter von Städten, Krankenhäusern oder auch Geschäftsführern von Unternehmen vor allem um die Frage, wie die jeweilige Einrichtung fit zu machen ist für die geforderte Energiewende.

Im Laufe des Tages wurde durch Bürgermeister Klaus Roth und auch Prof. Dr. Franz Heinrich, der für die Stadt Projekte zu erneuerbarer Energien koordiniert, deutlich, dass Homburg mit dem revolutionären Stromspeicher von RRC in Verbund mit der Photovoltaik-Großanlage auf dem städtischen Betriebshof ein Vorreiter in Sachen autarker Stromversorgung ist und Projekte wie diese wichtige Bestandteile der Energiewende sein können.

Generell war es eine Tagung, in der bei vielen Vorträgen und Gesprächen sehr viel praktisches Know-how transportiert wurde und wichtige Kontakte hergestellt werden konnten, erklärte Michael Grossklos. Der Marketingchef von RRC, hatte die Tagung mitorganisiert und moderierte diese.

Zur Begrüßung stellte Gerhard Ruffing, der Geschäftsführer von RRC power solutions, die Inhalte der Tagung und auch die Entwicklung von RRC, das 1989 als Start-up-Unternehmen begonnen hatte, kurz vor. Anschließend referierte Bürgermeister Roth über den Weg von Kommunen in die solare Kreislaufwirtschaft und ging auf die Homburger Projekte näher ein.

Achim Jager vom Blieskasteler Unternehmen Hager sprach u. a. darüber, wie Energiemanagement und Speichersysteme die Technikzentrale im intelligenten Zuhause übernehmen. Prof. Dr. Heinrich erläuterte nicht nur am Homburger Beispiel, sondern generell, wie Großstromspeicher zur Flexibilisierung im Energiesystem beitragen können. Zu den weiteren Referenten gehörte Anke Johannes, die Geschäftsführerin von Conergy, Urban Windelen, der Bundes-Geschäftsführer des Bundesverbandes Energiespeicher, sowie Bernhardt Rindt, der Geschäftsführer der egrid applications & consulting. Auch diese Referenten sind echte Experten im Bereich der erneuerbaren Energien zu Hause sind.

So gab es aus dem Hause Hager auch Neuigkeiten zum Thema Heimspeicher, von Conergy das Neueste aus der Photovoltaik, während egrid applications & consulting über die Wirtschaftlichkeit der Photovoltaik, und der Bundesgeschäftsführer des Bundesverbandes Energiespeicher über die jetzigen und zukünftigen Entwicklungen berichtete.

In den Pausen konnten die Teilnehmer den Homburger Stromspeicher auf dem Gelände des Baubetriebshofs besichtigen, sich den Showroom im Hause RRC ansehen oder Testfahrten mit einem BMW i3 und einem E-Bike elmoto unternehmen.

Das Schlusswort der gelungenen Veranstaltung sprach Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind. Er betonte, die Bedeutung des Energiespeicherprojektes mit RRC, der Firma Hager und den Stadtwerken und dass dieses gemeinsame Vorgehen für ihn als Oberbürgermeister eine sehr wichtige Zukunftsaufgabe sei. Besonders dankte er für die gute Zusammenarbeit und die erstklassige Organisation dieser Tagung.

Titelbild: Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind, RRC-Geschäftsführer Gerhard Ruffing, Achim Jager und Urban Windelen als Referenten, RRC Marketing-Chef Michael Grossklos, Referent Bernhardt Rindt und Mitorganisator Prof. Dr. Franz Heinrich freuten sich über einen sehr erfolgreichen Technologietag.

Vorheriger ArtikelNeues Bundesmeldegesetz bringt Änderungen für Vermieter
Nächster ArtikelWas man so alles findet…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.