Symbolbild

Sonntagnacht, 19.01.2020, ereignete sich um 23:20 Uhr ein Verkehrsunfall in der Südstraße in St. Ingbert. Unweit der Einmündung in die Straße Im Schiffelland befuhr ein junger Mann, laut Zeugenbeschreibung mit südländischem Aussehen, mit seinem grünen Renault Megane, mit französischen Kennzeichen, die Straße mit überhöhter Geschwindigkeit, vom großen Verkehrskreis her kommend.

Dabei geriet er auf die Gegenfahrbahn, wo ihm ein 38-Jähriger aus Nalbach mit seinem Skoda entgegen kam. Der Fahrer des Ranaults riss anscheinend das Lenkrad herum, gelangte wieder auf seine Fahrspur, kollidierte jedoch fast frontal mit der Schutzplanke. Hierbei entstanden an dieser Schäden und der Renault wurde insgesamt fast 50 m weiter über die Straße geschleudert, bevor er auf der Gegenfahrbahn zum Stehen kam. Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt. Auch der Fahrer des Renaults stieg aus seinem total beschädigten Fahrzeug laut Zeugenangaben unverletzt aus.

Er ließ dieses zurück und flüchtete unerlaubt in Richtung des großen Verkehrskreises. Die freiwillige Feuerwehr St. Ingbert musste zum Abbinden von auslaufenden Betriebsstoffen des Fahrzeuges, welches letztendlich durch einen Abschleppdienst von der Örtlichkeit entfernt werden musste, anrücken. Die Südstraße war für die Zeit der Unfallaufnahme und zur Reinigung der Straße fast zwei Stunden im Bereich der Unfallörtlichkeit voll gesperrt. Es wird wegen Straßenverkehrsgefährdung und Verkehrsunfallflucht 

ermittelt. Zeugen, die Hinweise auf den Fahrer geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei St. Ingbert (06894/1090) in Verbindung zu setzen.

Vorheriger ArtikelHomburg | Fachvortrag thematisierte „Blackout“ in Berlin
Nächster ArtikelLosheim | Liebeskummer: 15jähriger Jugendlicher randaliert

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.