Die Stadtverwaltung St. Ingbert sucht dringend Wohnraum für Personen, die aus der Ukraine geflüchtet sind.

Die Stadtverwaltung bittet die Bevölkerung um Mithilfe:

– Wer kann Wohnraum in St. Ingbert anbieten? (nur langfristig – keine Gästezimmer – abgeschlossener Wohnraum)

– Unter welchen Voraussetzungen kann Wohnraum angeboten werden?

Personen, die Wohnraum anbieten können, melden sich bitte bei der Stadtverwaltung:

Geschäftsbereich Familie, Soziales und Integration

Claudia Motsch

Soziales@st-ingbert.de oder Telefon: 0 68 94 / 13 197

Die Stadtverwaltung rechnet in den kommenden Wochen mit einer hohen Zuweisung an Flüchtlingen, die derzeit über das Umverteilverfahren im gesamten Bundesgebiet zugeteilt werden.

In der Rohrbachhalle sind in der vergangenen Woche Flüchtlinge eingezogen. Die Halle wird für die erwartete Anzahl nicht ausreichen, sodass weiterer Wohnraum benötigt wird.

Vorheriger ArtikelDorffest in Niederbexbach wurde bei bestem Wetter gefeiert
Nächster ArtikelKammerzofen, Tänze und die Morgentoilette: Barockfestival im Römermuseum bot viele spannende Eindrücke

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.