Der Stellenwert, den das Dorffest Niederbexbach im Veranstaltungskalender der Stadt genießt, zeigte sich daran, dass mit Thorsten Müller (CDU) und Dirk Vogelgesang (SPD) gleich zwei Beigeordnete Ortsvorsteher Arnulf Fricker (SPD) beim Fassbieranstich assistierten. - Foto: Rosemarie Kappler

Niederbexbach feierte am Wochenende bei bestem Wetter sein Dorffest nach bewährten und während der Pandemie von vielen vermissten Abläufen: Erst die Arbeit, dann das Vergnügen.

Viel Arbeit hatten sich die Mitglieder aus den Vereinen gemacht, um den zahlreichen Besuchern (und sich selbst natürlich auch) Vergnügen zu bereiten. Zum bewährten Ablauf gehörte am Samstag dabei auch der traditionelle Fassbieranstich, jeweils durchgeführt vom amtierenden Ortsvorsteher. Das war in diesem Jahr erneut Arnulf Fricker (SPD), der pünktlich nach dem letzten Glockenton vom Turm der Jakobuskirche kurz nach 18 Uhr das Dorffest 2022 offiziell eröffnete und die Gäste begrüßte.

Bevor er zum Hammer griff und zur Tat schritt richtete er an die zu diesem Zeitpunkt noch wenigen Gäste (unter ihnen das ‚Norbert‘-Trio) ein kurzes Gruß- und Dankeswort: „Mein besonderer Dank für ihr Kommen in Vertretung der Stadt Bexbach Herr Thorsten Müller und Herr Dirk Vogelgesang – unsere Beigeordneten – und der Fraktionssprecher der SPD-Stadtratsfraktion. Ich begrüße auch alle Vertreter der Parteien, Ortsrat und Stadtrat, ich danke unserem lieben Gott, dass er uns ein schönes Wetter beschert hat, dass wir anständig feiern können. Lange genug ausgesetzt haben wir ja, so dass wir jetzt rund um die Uhr durchfeiern können. Ich darf euch gute Geschäfte wünschen und viel Erfolg und Spaß miteinander.“

Am Abend gab es Live-Musik. Der Sonntag begann mit einem Frühschoppen, zu dem die „Zusammengewürfelde“ frische Musik servierten. Um 12 is dann gess woor!! Gemischter Chor, Sportverein und Angelsportverein boten Waagenudeln mit Rote-Beete-Salat, Apfelmus, Wurstsalat mit Bratkartoffeln, Rahm-Schnitzel mit Pommes und Salat und Spießbraten mit Kartoffelsalat. Mit Kaffee und Kuchen lockten die Landfrauen.

Die genannten Vereine verwöhnten die Festbesucher auch in der übrigen Zeit mit allerlei kulinarischen Gaumenfreuden: Malzochsenburger, Wiener mit Kartoffelsalat, Wraps in verschiedenen Varianten, Rost- und Currywurst, Pommes, Grumbeer-Waffeln mit Speck oder vegetarisch, süße Waffeln mit Sahne und Kirschen oder Puderzucker, Brezeln, Feuerspieße und Calamares mit Knoblauchsauce. Das Zusammenrücken der Stände gab dem Dorffest diesmal ein deutlich heimeligeres Flair.

Vorheriger ArtikelSt.Ingbert | Körperverletzung im Schwimmbad „Das Blau“
Nächster ArtikelSt. Ingbert sucht langfristigen Wohnraum für Kriegsflüchtlinge – hohe Anzahl an Flüchtlingen erwartet

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.