„Ich danke den Beraterinnen und Beratern ganz herzlich, dass sie bereit sind, dieses wertvolle Ehrenamt zu übernehmen. Sie werden ab sofort eine wichtige Aufgabe erfüllen und älteren Menschen geeignete Möglichkeiten und Wege aufzeigen, Gefahren zu vermeiden und sich vor kriminellen Machenschaften zu schützen“, erklärte Ministerin Monika Bachmann in der Aula des Landespolizeipräsidiums. 

Dorthin war sie zur Feierstunde gekommen, um gemeinsam mit dem Polizeipräsidenten des Saarlandes, Norbert Rupp die Zertifikate an zwei Frauen und sieben Männer aus Völklingen, Dillingen, Überherrn, Quierschied, Friedrichsthal, Schiffweiler, Neunkirchen und Bexbach zu überreichen. Gerne, betonte Ministerin Bachmann, wünsche sie sich weitere Frauen unter den Teilnehmern an den Schulungen, bisher seien Frauen noch in der Unterzahl. Die Absolventen der Schulung werden ihr Amt nun in ihrer Gemeinde als Ansprechpartner vor Ort wahrnehmen. 

Die Ausbildung lag in den Händen der saarländischen Polizei unterstützt von externen Fachleuten. Die Aufgabe der neuen Berater für Seniorensicherheit ist die Beratung von Senioren in ihrer Wohngemeinde sowie die Stärkung des subjektiven Sicherheitsgefühls älterer Menschen.

Zum Berater für Seniorensicherheit ausgebildet wurden: Alexander Benzmüller, Galina Wolf, Frank Steinhauser, Conny Zemborski, Alexandre Harold, Maria Nauhauser, Hans Jürgen Schamari, Manfred Huber, Jürgen Henseler. Zudem ließen sich vier Seniorensicherheitsberater erneut schulen, um auf dem neuesten Stand zu sein.

Das Projekt „Seniorensicherheitsberater im Saarland“ wurde 1999 ins Leben gerufen. Landesweit werden ab jetzt nahezu flächendeckend rund 170 Seniorensicherheitsberater aktiv sein. Die Koordinierung des Projektes erfolgt durch das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.