Am Montag, dem 24. Januar, wurde die Führungs- und Lagezentrale der Vollzugspolizei des Saarlandes gegen 17 Uhr über einen Brand in der Richard-Wagner-Straße in Saarbrücken in Kenntnis gesetzt. Mehrere Streifenwagen suchten unverzüglich die Örtlichkeit – ein mehrgeschossiges Wohnhaus – in der Innenstadt auf.

Ein Löschzug der Berufsfeuerwehr Saarbrücken war bereits vor Ort und begann mit Löscharbeiten. Flammen konnten nicht festgestellt werden, allerdings deutliche Rauchentwicklung im Bereich des Dachgeschosses. Alle anwesenden Bewohner hatten bereits eigenständig das Haus verlassen.

Aufgrund der Rettungs- und Löscharbeiten konnte der Fahrzeugverkehr nicht mehr fließen, Sperrungen wurden vorgenommen und Verkehrswarnfunk veranlasst. Eine weibliche Person mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung wurde im RTW zunächst medizinisch erstversorgt, allerdings hatte diese nur wenig Rauch eingeatmet.

Gegen 17.30 Uhr war der Brand abgelöscht. Eine Begehung war zu diesem Zeitpunkt durch die Polizeikräfte noch nicht möglich. Bei der Brandörtlichkeit handelte es sich um eine Art Haushaltsraum, in dem eine Waschmaschine durch einen technischen Defekt in Brand geraten war. Die Höhe des Sachschadens ist zur Zeit noch nicht bekannt.

Vorheriger ArtikelSt. Ingbert | Unfallflucht auf Baumarktparkplatz
Nächster ArtikelFC 08 Homburg sagt Testspiel gegen den FV Diefflen ab

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.