Die Beigeordnete Christine Becker und die Leiterin der Stadtbibliothek Andrea Sailer übergaben die Preise des Lesesommers 2021 an die drei Gewinnerinnen v. r. n. l.: Judith Brennecke (1. Preis), Johanna Grumer (2. Preis) und Ida Korst (3. Preis). Bild: Linda Barth.

In der Stadtbibliothek Homburg wurden von der Beigeordneten Christine Becker die Preise für den Lesesommer 2021 überreicht. Becker gratulierte den Siegerinnen und dankte allen Schülern für das Mitmachen im vergangenen Jahr. Gleichzeitig ermunterte sie die jungen Leser, auch in diesem Sommer mitzumachen.

Den Lesesommer führt die Stadtbibliothek seit Jahren erfolgreich durch, aktuell in Kooperation mit Antolin des Westermann Verlags und dem Landesinstitut für Pädagogik und Medien (LPM) des Saarlands. Letztlich ist der Lesesommer eine Aktion, die dazu beitragen soll, die Leseflüssigkeit und die Lesetechnik bei den Kindern auch über die Ferien zu erhalten bzw. zu steigern.

Denn wenn während der Ferien nicht gelesen würde, bräuchte ein Kind längere Zeit, um nach den Ferien auf das vorherige Leseniveau zurückzukehren. Wichtig ist auch, dass die Schülerinnen und Schüler Sinn erfassend lesen können. Ansonsten kommen sie in allen Schulfächern in Schwierigkeiten, da Aufgaben in schriftlicher Form nicht gelöst werden können. Dies alles wird im Lesesommer berücksichtigt und trainiert.

Die Sieger beim Lesesommer 2021 sind Judith Brennecke vom Christian von Mannlich-Gymnasium (1. Platz), Johanna Grumer von der Grundschule Luitpold (2. Platz), Ida Korst von der Grundschule Einöd 3. Platz). 2021 haben 165 Schüler aus dem Saarpfalzkreis teilgenommen. Die Kinder von der 1. bis zur 8. Klasse haben dabei durchschnittlich 20 Bücher, online oder auch in gedruckter Form, gelesen.

Für den aktuellen Lesesommer können sich alle Interessierten per E-Mail wie auch in der Hauptstelle am Historischen Marktplatz anmelden. Weitere Infos gibt es per E-Mail unter stadtbibliothek@homburg.de oder unter Tel.: 06841/101-680 bzw. 681. Die Öffnungszeiten sind Montag bis Mittwoch von 14 bis 18 Uhr und Freitag von 9 bis 13 Uhr. Außerhalb dieser Zeiten ist täglich eine Terminvereinbarung ab 7.30 Uhr möglich.

Vorheriger ArtikelGottesdienst mal anders: Pfarrei lud zum Picknick vor der Jägersburger Josefskirche ein
Nächster ArtikelCJD feierte Absolventenfeier: 110 neue Fachkräfte und drei Landesbeste

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.