Bild: Barbara Hartmann.

Über 100 Auszubildende in zahlreichen Berufen durfte das CJD vor kurzem in würdigem Rahmen und mit hochkarätigen Gästen verabschieden. Wieder gab es Landesbeste. Dieses Jahr im Bereich Garten- und Landschaftsbau sowie Hauswirtschaft.

 „Atemzug-Besenstrich, Atemzug-Besenstrich“, so begann die Moderatorin des Nachmittags, Katja Molter-Basler, die Veranstaltung in der gut besuchten Aula des CJD Homburg. Sie spielte auf die Geschichte von Momo an und der Tatsache, dass 110 junge Erwachsene nun ihren Straßenzug fertig gefegt und damit ihre Berufsausbildung erfolgreich beendet hätten. Jetzt beginne eine neue Straße nahm dann Geschäftsführer Norbert Litschko den Faden auf und freute sich sichtlich über die Besteherquote von 92%. „Das CJD-Konzept, die Jugendlichen individuell und ganzheitlich zu betreuen ist der richtige Weg, dass möglichst viele mit einem erfolgreichen Abschluss in den ersten Arbeitsmarkt einsteigen können“.

Madeleine Seidel, die Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit im Saarland, erinnerte an die schweren Rahmenbedingungen der Corona-Jahre. Aber sie hätten alles richtiggemacht, die CJD-Azubis, denn sie würden dringend auf dem Arbeitsmarkt gesucht werden. In dieses Horn stieß auch der Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Prof. Dr. Daniel Bieber, der sich für die jungen Erwachsenen auch Spaß an der Arbeit und weiterer Bildung wünschte.

In einem kleinen Interview gab der CDU-Bundestagsabgeordnete Markus Uhl den Absolventen am Schluss noch einen kleinen Tipp mit auf den weiteren Lebensweg: „Bleibt immer neugierig und offen neuen Dingen gegenüber“, so sein Rat. Esra Limbacher, ebenfalls Mitglied des Bundestages und von der SPD übergab den diesjährigen Partnerpreis an die Fahrschule Roth, die mit der individuellen Vermittlung von Fahrkenntnissen es den Jugendlichen immer wieder einfacher macht, nach der Ausbildung im ersten Arbeitsmarkt unterzukommen.

Eine besondere Würdigung gab es von der Beraterin und in der Landwirtschaftskammer für die Ausbildungen Garten- und Landschaftsbau sowie Gärtner verantwortliche Simone Schlicker. Sie durfte gleich zwei landesbesten Auszubildende ehren: Dominik Rock, 23 Jahre, war Saarlands Bester Blumen- und Zierpflanzengärtner, der 24-jährige Lukas Schwur reüssierte entsprechend in der Helferausbildung Garten- und Landschaftsbau. Im Bereich Hauswirtschaft erreichte Maraike Mehn die höchste Punktzahl des Jahrgangs im gesamten Saarland.

Musikalisch begleiteten der Auszubildende zum Kaufmann für Büromanagement Benjamin Orth am Klavier und Mitarbeitende des CJD mit passenden Liedern den Nachmittag. Eine tolle Veranstaltung, bei der die über Azubis im Mittelpunkt standen, die, wie selbst sagen, mit einem lachenden und einem weinenden Auge das CJD verlassen. Viele bereits mit einem Arbeitsvertrag in der Tasche. Manche lernen weiter.

Vorheriger ArtikelPreise für den Lesesommer 2021 wurden vergeben: Auch 2022 sind wieder viele Teilnehmer erwünscht
Nächster ArtikelCovid-19: Neue Energie für schlappe Immunzellen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.