Landrat Dr. Theophil Gallo dankt Ludwig Weber für seinen jahrzehntelangen Vorsitz des Männerchors Wolfersheim und für über 70 Jahre aktiven Chorgesang. - Bild: Beate Ruffing

Chorgesang ist eine Leidenschaft von Ludwig Weber aus Wolfersheim, die er ihn schon seit 72 Jahren erfüllt. Landrat Dr. Theophil Gallo überreichte ihm nachträglich die Ehrenurkunde für das 70jährige Chormitgliedschaftsjubiläum im Pfälzischen Sängerbund/Chorverband der Pfalz. Stationen seines aktiven Chorgesanges sind der Männerchor Wolfersheim, der Männerchor Blies und der Gemischte Chor Bliestal.

„Ludwig Weber kann auf über 70 Jahre aktives Sängerleben und damit einhergehend Verdienste um den Chorgesang blicken. Er leistet schon viele Jahrzehnte einen wertvollen Beitrag für das kulturelle Leben und damit auch für die Menschen im Saarpfalz-Kreis“ würdigt Landrat Dr. Theophil Gallo dieses Ehrenamt.

Weber hatte 1950 mit 16 Jahren bei der damaligen Feintechnik AG und späteren Firma Bosch in Homburg seine Lehre zu einer Zeit begonnen, in der die Spuren des Zweiten Weltkriegs am Unternehmensstandort in Homburg noch deutlich wahrnehmbar waren. Schon damals zog es ihn in den Bosch-Betriebschor. Rückblickend hat der Vater von drei Söhnen viele frohe Begegnungen bei Singstunden, Konzerten und Sängerfesten in Erinnerung – insbesondere eine Konzertreise nach Kanada mit 60 Sängerinnen und Sängern, die der Ursprung für den Gemischten Chor Bliestal war. Das Interesse am Chorgesang verfolgt auch einer seiner Söhne beim Männerchor Wolfersheim. Der 88jährige Wolfersheimer weiß einiges über das 100jährige Bestehen des Chores, dessen Vorsitz er 44 Jahre innehatte und beim dem ein Jahrhundert vier DirigentInnen harmonisch den Takt angaben.

Sein Wissen um den die Dorfgeschichte hat Weber im letzten Jahr in dem Buch „Wolfersheim und seine Entwicklung“ zusammengefasst. 2001 entstand unter seiner Feder bereits das Buch „Wolfersheim: Ein Arbeiter- und Bauerndorf – seine Häuser und deren Bewohner“. Als unermüdliche Ortschronist seines Heimatdorfes führt er ein Findbuch – wie er selbst sagt ein Auffindheft – für seine Nachkommen. In seiner Sammlung finden sich auch alle Saarpfalz-Jahrbücher, die der Kreis seit 2005 jährlich auflegt.

Zur neuesten Ausgabe hat er für den Beitrag über die Landwirtschaft im Wandel der Zeiten aus seiner Sammlung ein Foto über eine Dreschmaschine in Wolfersheim in den 1920er Jahren beigesteuert. „Ich hoffe, dass sich unsere Wege noch zu vielen Themen kreuzen werden“, wünscht der Landrat Ludwig Weber zu Beginn des Neuen Jahres.

Vorheriger ArtikelDas aktuelle Kinoprogramm im Eden Cinehouse Homburg (mit Trailern)
Nächster ArtikelNeuer Unverpackt-Laden in der Schanzstraße lockt Jung und Alt: „Wenn man morgens die Tür aufsperrt, ist man schon stolz“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.