Ab dem 01.07.2021 wird Bus- und Bahnfahren für sehr viele im Saarland günstiger. Durch eine Tarifreform soll das Wabensystem weitgehend abgelöst werden, unter anderem durch saarlandweite Abokarten. Für die Jusos Saar ist das „richtungsweisend.“ Aber sie haben auch noch Verbesserungsvorschläge.

So bezahlen Schülerinnen und Schüler künftig für ein Saarland-Schüler-Abo 49€ pro Monat und können dadurch das ganze ÖPNV-Netz im Saarland nutzen. Das ist aus Sicht der Jusos Saar ein großer Schritt in die richtige Richtung. Das langfristige Ziel bleibe für die Jusos jedoch ein gebührenfreier, vollausgebauter und grenzüberschreitender ÖPNV.

„Die Tarifreform ist gerade für junge Menschen im Saarland richtungsweisend und bringt Verbesserungen, die direkt im Geldbeutel ankommen. Zusätzlich braucht es eine bessere Taktung des ÖPNV, gerade im ländlichen Raum. Es kann nicht sein, dass es Orte gibt, in denen am Wochenende nur ein Bus fährt. Der Ausbau kann nur mit weiteren Investitionen gelingen.“, so Kira Braun, Landesvorsitzende der Jusos Saar.

Sie ergänzt: „Um junge Menschen im Saarland halten zu können, müssen wir ihnen Mobilität garantieren. Dazu gehört auch, dass wir weiterhin ein Augenmerk auf die umweltfreundliche Fortbewegung legen.“ Zu einem umfassenden Verkehrskonzept zählen die Jusos Saar auch die bessere Abstimmung von Anschlussverbindungen, eine kostenlose Fahrradmitnahme im ÖPNV zu allen Uhrzeiten, die Reaktivierung stillgelegter Bahnstrecken, den Ausbau von Fahrradwegen und Fahrradstraßen sowie die Förderung von kommunalen Rufbusangeboten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.