Großer Erfolg für die Turnabteilung des SSV Homburg-Erbach. Mit Oliver Maurer holte sich die große Nachwuchshoffnung im Turnen bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im bayerischen Unterföhring in der Altersklasse 17/18 den Titel am Sprung. Mit einem Überschlag-Doppelsalto errang der Schüler des Gymnasiums am Rotenbühl, der Eliteschule des Sports, vor kurzem die Goldmedaille und feierte damit seinen bisher größten sportlichen Erfolg. Im Rahmen eines kleinen Empfangs im Sportzentrum Erbach würdigten sein Heimatverein sowie der Stadtverband für Sport Homburg die Leistung des 18-jährigen Turners, der bei dieser Meisterschaft gleich an zwei Geräten ins Finale gekommen war.

„Für den Verein war es eine große Überraschung“, freute sich SSV-Vorsitzende Gaby Lapp über den unerwarteten Erfolg des Juniorenturners bei den nationalen Titelkämpfen in Bayern. „Eine richtig tolle Sache“, betonte die Vorsitzende des Stadtverbands für Sport, Astrid Bonaventura, welche auch die besten Grüße und Glückwünsche des neu gewählten, jedoch an diesem Empfang verhinderten Sportbeigeordneten Eric Gouverneur überbrachte. Es sei im Turnen „nicht so einfach, einen solchen Erfolg zu erzielen. Man ist immer ein Einzelkämpfer und muss immer Höchstleistung zeigen  –  auch wenn man in einer Mannschaft turnt“, stellte Bonaventura fest.

Ganz besonders stolz auf den mehrfachen Landesmeister Oliver Maurer war Helmut Fess, Abteilungsleiter Turnen beim SSV. Durch Zufall sei Oliver bei einem Besuch im Leistungszentrum Erbach 2008 zum Turnen gekommen und habe sich als „echtes Talent“ erwiesen. Seine erste Trainerin beim SSV Homburg-Erbach, für den er alle Einzelwettkämpfe bestreitet, war Natascha Muschinka. Am Leistungszentrum in Saarbrücken nahm ihn Landestrainer Viktor Schweizer unter seine Fittiche. Seit letztem Jahr wird der Nachwuchsturner, der im Zweitstartrecht für die TG Saar in der zweiten Bundesliga turnt, von Waldemar Eichorn betreut.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.