Ein Derby bringt allgemein genug Brisanz mit sich. Wenn es dann noch direkt darum geht, wer die Nummer 1 der Region ist, gibt es kaum noch Steigerungsmöglichkeiten. Am morgigen Samstag ist so ein Derby, wenn der Zweitplatzierte FC 08 Homburg in Völklingen auf den Dritten im Tableau, den 1.FC Saarbrücken, trifft und seinen 2.Platz behaupten will – vor den Molschdern.

Für die Blau-Schwarzen ist es, neben dem Saarlandpokal, wohl die letzte Möglichkeit, der Saison einen positiven Anstrich zu verleihen. Der Zug Richtung Meisterschaft, das erklärte Saisonziel, ist längst ohne Saarbrücken abgefahren. Homburg kann als Aufsteiger hingegen auf eine bisher mehr als erfolgreiche Runde zurückblicken und mit drei Punkten dem bisherigen Saisonverlauf ein Sahnehäubchen aufdrücken. 

Und die Grün-Weißen präsentieren sich in der Rückrunde in hervorragender Verfassung: aus den sieben Spielen gab es sechs Siege und ein Unentschieden – beeindruckend. Daher ist die Marschroute von Trainer Jürgen Luginger für Samstag klar: „Wir fahren dahin um das Spiel zu gewinnen, wir wollen da oben bleiben.“

Dabei setzen die Grün-Weißen auch auf die Unterstützung von den Rängen, der Verein setzt zwei Fanbusse ein. „Unsere Fans haben uns immer toll unterstützt, gerade bei den Auswärtsspielen. Daher wäre es wohl das Größte, wenn man in der Meisterschaft zweimal Saarbrücken schlägt,“ weiß Luginger die Bedeutung des Derby für die grün-weiße Fanseele richtig einzuordnen. 

Die Bedeutung zeigt sich auch personell. Alexander Hahn konnte unter der Woche bis Donnerstag wegen seiner Hüftprellung nicht trainieren. „Alexander Hahn hat mit seiner Hüftprellung zu kämpfen, Aber ich gehe davon aus, dass er am Samstag spielen wird und will.“

Weiterlesen auf Seite 2

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.