Foto: MSGFF/Pressestelle/NaimaGehring

Sozialministerin Monika Bachmann hat Hans Grauss mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Der Illinger ist der Gründer des Fördervereins Telefonseelsorge Saar.

Neben seiner Tätigkeit am Telefon ließ sich Hans Grauss ergänzend für die Beratung via Mail ausbilden und begleitet Menschen in seelischer Not, sowohl fernmündlich als auch schriftlich. Außerdem organisiert er neben den monatlich ehrenamtlich geleisteten rund 20 Stunden, gemeinschaftsbildende Veranstaltungen, wie Wanderungen und Führungen für die ehrenamtlichen Kräfte der Telefonseelsorge. Fortbildungen für die Ehrenamtlichen sowie die Organisation von sogenannten „Oasen-Tagen“ stellen darüber hinaus feste Bestandteile seiner ehrenamtlichen Arbeit dar.

Im Saarland engagieren sich neben Hans Grauss, dem Gründer des Fördervereins der Telefonseelsorge Saar, weitere 80 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in diesem Bereich.

„Das vielfältige soziale Engagement der Telefonseelsorge Saar ist wichtig und wertvoll für unsere Gesellschaft. Hans Grauss ist mit seinem über 30-jährigen Einsatz für die Arbeit an ratsuchenden Menschen in Not und in Lebenskrisen, eine große, wenn nicht sogar, die Stütze der saarländischen Telefonseelsorge. Mit seinem hohen Maß an Einfühlungsvermögen, seiner Offenheit und seiner hohen sozialen Kompetenz, hat Herr Grauss maßgeblich zu einer positiven Begleitung von Menschen in Krisensituationen im Saarland beigetragen. Daher freut es mich natürlich ganz besonders, dass sein ehrenamtliches Engagement für Menschen in Krisensituationen in Form des Verdienstkreuzes am Bande gewürdigt wird“, betont Bachmann.

Vorheriger ArtikelArbeitskammer fordert wirksame Reformen für Alleinerziehende
Nächster ArtikelAntrittsbesuch des Botschafters der Republik Estland Alar Streimann in der Staatskanzlei

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.