Symbolbild

Die Kassenärztliche Vereinigung Saarland (KVS) betont, dass trotz erneuter Corona-Beschränkungen die Saarländischen Arztpraxen geöffnet und sicher sind.

San.-Rat Dr. Gunter Hauptmann, Vorsitzender des Vorstandes der KVS. „Uns ist kein einziger Fall bekannt, dass sich ein Patient bei einem Arztbesuch mit dem Corona-Virus infiziert hätte. Unsere Praxen sorgen mit großem Arbeitseinsatz und Mehraufwand dafür, dass alle Corona-Sicherheits- und Hygieneanforderungen auf das Genaueste eingehalten werden.“

Dr. Joachim Meiser, stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes appelliert an die Patienten: „Schieben Sie dringende Untersuchungen nicht auf und nehmen Sie auch Ihre routinemäßigen Kontrolltermine wahr. Arztpraxen sind keine Orte, an denen man eine Ansteckung mit dem Coronavirus befürchten müsste.“

75 % der Praxen haben ihre organisatorischen Vorsichts-Maßnahmen gegenüber dem Frühjahr 2020 noch weiter ausgebaut. Dies ist ein Ergebnis einer aktuellen Umfrage der KV Saarland unter ihren Mitgliedern. Beide Vorstände danken ausdrücklich den niedergelassenen saarländischen Ärztinnen und Ärzten und ihren Praxisteams sowie den Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten. „Sie alle leisten hervorragende Arbeit unter erschwerten Bedingungen. Darauf sind wir zurecht stolz“.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.