Die Jugendpflege des Saarpfalz-Kreises organisiert traditionell eine Fahrt ins Saarländische Staatstheater zur Aufführung des Weihnachtsmärchens.

In den vergangenen Jahren stand z. B. die Geschichte von „Pinocchio“ oder „Räuber Hotzenplotz“, „Max und Moritz“, „Pippi Langstrumpf“, „Die Weihnachtsgeschichte“, „Ronja Räubertochter“ oder „Die kleine Hexe“ auf dem Programm. In diesem Jahr wird das Abenteuer „Donkey der Schotte und das Pferd, das sich Rosi nannte“ aufgeführt.

Die Fahrt findet am Sonntag, 21. November, statt. Abfahrt ist um 10 Uhr in Homburg über St. Ingbert, die Aufführung beginnt um 11 Uhr. Die Rückankunft wird gegen 13.00 Uhr sein.

Insgesamt können 21 Kinder ab sechs Jahren mitfahren. Der Teilnehmerbeitrag in Höhe von sieben Euro muss vor der Fahrt überwiesen werden. Die Leistungen umfassen die Hin- und Rückfahrt in einem modernen Reisebus, den Eintritt, eine Unfall- und Gruppenhaftpflichtversicherung, die Betreuung durch hauptamtliche Jugendpflegerinnen und Jugendpfleger bzw. geschulte Freizeitbetreuerinnen und – betreuer des Jugendamtes des Saarpfalz-Kreises. Zur Abfahrt muss ein negativer Corona-Test vorgelegt werden.

Eine Anmeldung ist in schriftlicher Form mit dem Anmeldeformular, das auf der Internetseite des Saarpfalz-Kreises im Bereich Jugend hinterlegt ist, erforderlich und an folgende Adresse zu richten: Jugendamt des Saarpfalz-Kreises, Beate Hussong, Am Forum 1, 66424 Homburg.

Auskunft erteilt Beate Hussong gerne unter Tel. (06841) 104-8152 oder unter beate.hussong@saarpfalz-kreis.de.

Vorheriger ArtikelInfektionsgeschehen an der Klinik für Neurochirurgie des UKS – Positiv-Getestete weisen bislang größtenteils keine Symptome auf
Nächster ArtikelJugendfeuerwehren der Löschbezirke Homburg spielten um die Stadtmeisterschaft

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.