TEILEN

 

Drei Spieler aus der U19 des FC 08 Homburg werden in den Oberligakader der kommenden Spielzeit berufen. Sie erhalten jeweils einen Vertrag bis Sommer 2018.

Nachdem Torhüter Eric Höh und Tobias Zöllner bereits in der vergangenen Runde den Sprung in den Profikader geschafft haben, werden auch die 19-Jährigen Tim Schneider, Kai Roob und Joel Ebler in der Saison 2017/18 die erste Mannschaft des FCH ergänzen. Damit bestätigt der Verein seine ausgezeichnete Jugendarbeit der vergangenen Jahren. „Es ist eine tolle Entwicklung für den Verein und zeigt, dass sich die viele Arbeit lohnt“, bilanziert U19-Trainer Michael Berndt, der die Spieler in der vergangenen Saison noch trainiert hat. „Die Jungs haben auf jeden Fall Potenzial und könnten für eine Überraschung sorgen.“

Kai Roob kam vor zwei Jahren von der U17 der SV 07 Elversberg zum FCH und gehörte direkt zu den Garanten des Regionalligaaufstiegs 2016. In der folgende Saison wurde der Innenverteidiger zum Mannschaftskapitän ernannt und trainierte, wie Ebler und Schneider, gelegentlich bei der ersten Mannschaft mit. „Er hat sich mit seiner Entwicklung hier beim Club die Chance in der ersten Mannschaft verdient“, lobt sein Trainer.

Auch Roobs Stellvertreter wird in die erste Mannschaft befördert. Seit sechs Jahren spielt Tim Schneider für den FCH und stieg ebenfalls mit der U19 auf. Er gilt als flexibler Mittelfeldspieler mit Drang nach Vorne, der laut Berndt „immer alles gibt und an sein Leistungsmaximum geht“. Schneider selbst ist stolz und froh zugleich: „Natürlich habe ich schon darauf hingearbeitet, aber mit der Berufung habe ich nicht gerechnet. Ich freue mich sehr darüber.“

Dritter im Bunde ist Joel Ebler. Der variabel einsetzbare Mittelfeldspieler kickt zwar erst seit einem Jahr für den FCH, konnte sowohl im Training als auch in den Spielen einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Wie auch seine Mannschaftskollegen war Ebler positiv überrascht über seine Nominierung: „Ich sehe dies als eine große Chance für mich und bin sehr stolz darauf.“

Michael Berndt will die Lorbeeren für die U19 nicht alleine einstreichen: „Die Entwicklung der Spieler hat nicht erst in den zwei Jahren der A-Jugend angefangen. Sämtliche Jugendmannschaften zuvor haben einen großen Anteil daran gehabt.“ Eric Höh, der bereits als 17-jähriger ins Trainingslager des damaligen Regionalligateams mitfliegen durfte, galt laut Berndt als Vorbild für die Spieler. „Er und Tobi Zöllner durften den Schritt schon letzte Saison machen. Von Joel, Kai und Tim bin ich überzeugt, dass sie einen großen Sprung in ihrer Entwicklung machen können. Sie haben sich ihre Chance verdient“, ist sich das Homburger Urgestein sicher.

Cheftrainer Jürgen Luginger ist von den drei Jugendspielern überzeugt: „Die drei Jungs sind sehr talentiert und stammen aus der eigenen Jugend. Wir möchten künftig mehr Identifikation mit dem Verein schaffen und daher verstärkt Eigengewächse an die erste Mannschaft heranführen. Es ist aber klar, dass die Jungs noch etwas Zeit brauchen.“

KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here