Auf Tore von Rückraumspieler Joel Ribeiro darf der TV Homburg im Heimspiel gegen die TSG Haßloch wieder hoffen, nachdem er zuletzt wegen Kniebeschwerden pausierte. Foto: Hagen
Anzeige

Es ist das Schlüsselspiel für den Aufsteiger in die Dritte Bundesliga Staffel Süd/West TV Homburg im Kampf um den Klassenerhalt, wenn er am Samstagabend um 18.30 in der Schulsporthalle der Robert-Bosch- Schule das Schlusslicht der Liga TSG Haßloch in seinem Heimspiel für den Verbleib in der Dritten Bundesliga empfängt.

Beim TV Homburg ist man sich angesichts der Tabellenkonstellation fast sicher: Mit dem sieben Heimsieg aus den letzten acht Partien in eigener Halle könnte man fast die Akte Klassenerhalt zu Gunsten des Teams von Cheftrainer Steffen Ecker drei Spieltage dann vor Saisonende schließen.

Anzeige

Die Rechnung des TV Homburg: “Sollten wir das Heimspiel gegen Haßloch gewinnen, könnten wir sehr wahrscheinlich den Vorsprung auf die Abstiegsränge auf vier Punkte vergrößern”, so der Trainer. Während Haßloch dann weiter mit 15 Punkten ganz unten stehe und auch die fünf Punkte Rückstand auf den TV Homburg nicht mehr aufholen könnte, hätten auch der Vorletzte Interaktiv Düsseldorf (Heimspiel gegen den TV Gelnhausen) und der TuS Dansenberg (Auswärtsspiel bei Hochdorf/Friesenheim II) bei entsprechenden Niederlagen mit vier Punkten Rückstand auf den TV Homburg keine Chance mehr, ebenfalls mit fünf Punkten aus drei Partien den TVH vom 13. oder 12. Platz zu verdrängen. Bei Punktegleichheit am Saisonende hätte der TV Homburg gegen Interaktiv Düsseldorf und TuS Dansenberg die Nase wegen des gewonnen direkten Vergleichs vorne, denn für die Tabelle zählt hier nicht das Torverhältnis.

Vor den Rechenspielen erklärt Cheftrainer Ecker aber zurecht: “Zuerst gilt es ganz konzentriert an die Aufgabe gegen die TSG Haßloch heranzugehen, um die mehr als wichtigen beiden Zähler zu holen. Unser Vorteil ist ganz klar nicht nur, dass wir vor eigenem Publikum spielen, sondern auch, dass Haßloch mit einer Niederlage abgestiegen ist, während wir dann noch in den drei ausstehenden Partien punkten könnten.” Beim Blick auf das Restprogramm des TV Homburg mit Auswärtsspielen beim TuS Opladen und Longerischer SC Köln sowie einem Heimspiel gegen den ungeschlagenen Meister TuS Ferndorf ist es aber für den Aufsteiger aus Homburg mehr als schwer, hier zu punkten.

Joel Ribeiro (2.v.l.) wird dem TV Homburg nach Kniebeschwerden im wichtigen Heimspiel gegen die TSG Haßloch zur Verfügung stehen. Foto: Hagen

“Wir haben es selbst in der Hand, fast den Sack zuzumachen, wenn wir gegen Haßloch siegreich sind”, blickt auch der sportliche Leiter Jörg Ecker zuversichtlich angesichts der tollen Heimbilanz der letzten Monate zuversichtlich auf das sehr wahrscheinliche “Endspiel” um den Klassenerhalt des TV Homburg. Jörg Eckers Appell an die Zuschauer: “Wir hoffen, dass uns möglichst viele Handballfans aus dem Saarland hier stimmgewaltig unterstützen und möglichst zahlreich in die Halle kommen.” Die 300 Zuschauer auf den Rängen in den letzten Spielen müsste von der Zahl her doch zu steigern sein.

“Es geht um Drittligahandball bei uns in der Region und unser Team hat es verdient, dass sie von außen sehr gut unterstützt wird.” Diejenigen, die regelmäßig ihren TV Homburg in der Halle unterstützen und anfeuern, machen dies sehr gut. Darauf verweist auch der 23-jährige Rückraum Mitte Spieler Joel Ribeiro hin: “Die tolle Hilfe von den Zuschauern macht sich in den Heimspielen bemerkbar. Nicht umsonst haben wir die letzten sechs von sieben Begegnungen zu Hause siegreich bestritten” Er gibt sich zuversichtlich, dass die TSG Haßloch geschlagen wird. Letzte Woche zwickte Ribeiro das Knie. Ein Grund, weshalb er beim jüngsten Heimspiel am vergangenen Spieltag beim Dritten HSG Rodgar Nieder-Roden nur auf der Tribüne saß. “Es ist alles ok, am Samstag spiele ich”, ließ er am Donnerstagabend nach dem Abschlusstraining wissen.

Bereits um 16 Uhr spielt am Samstag in der Robert Bosch Schulsporthalle der TV Homburg II in seinem letzten Saisonspiel in dre Bezirksliga Ost. Das Team von Trainer Mike White empfängt als frisch gebackener Meister und Aufsteiger in die Verbandsliga Saar den TV Birkenfeld. White: “Dieses Bonusspiel ist Zugabe, nachdem wir uns vorzeitig  die Meisterschaft geholt haben.” Vor großer Kulisse wird dann am späteren Abend in der Halbzeitpause in der Drittligapartie des TV Homburg gegen die TSG Haßloch das Meisterteam des TV Homburg II dann geehrt. White: “Nach dem Spiel der Ersten wird dann groß und mehr als lange gefeiert.”

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein