Symbolbild

Um die Auszubildenden des Gastgewerbes trotz Schließungen im Rahmen der Corona-Pandemie umfangreich auf ihre anstehenden Prüfungen und das spätere Berufsleben vorbereiten zu können, fördert das Wirtschaftsministerium ab dem 15. März praxisorientierte Zusatzkurse. 

„Erst das eigenhändige Ausprobieren führt zu einem tieferen Verständnis“, so Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger. „Damit am Ende die Auszubildenden nicht das Nachsehen haben, kompensiert der Praxiskurs den aktuell wegfallenden Einsatz im Betrieb. So wollen wir dafür sorgen, dass die Branche nach dem schwierigen Jahr mit Hoffnung auf die Zeit nach der Pandemie blicken kann. Denn dazu gehört auch, dass das künftige Fachpersonal die bestmögliche Ausbildung erfahren hat.“

Das Angebot richtet sich an Auszubildende des Gastgewerbes, bei denen im Sommer die Prüfungen anstehen. Es stellt ein zusätzliches Angebot zur Vertiefung der betrieblichen und fachpraktischen Inhalte dar. Die Kurse sind kostenlos. Sie werden in Zusammenarbeit mit der IHK Saarland sowie dem DEHOGA Saarland nachmittags von fachkundigen Dozenten in den Lehrräumen des TGBBZ II Saarbrücken sowie Hotelräumen durchgeführt. Nähere Informationen erhalten die betroffenen Auszubildenden und deren Betriebe von ihrer Berufsschule und der IHK Saarland.

Vorheriger Artikel„Finanziell stabil und zukunftssicher“: Stadtrat stärkt Klinikum Saarbrücken mit bis zu 6,5 Millionen Euro 
Nächster ArtikelWiederöffnung der Museen im Saarland

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.