Bild: SB/red

Ob unter der Woche, am Wochenende oder einfach so: der heutige Freizeit-Tipp verspricht viel Bewegung an frischer Luft. Aber bitte unterwegs daran denken, nicht nur von Menschen Abstand zu halten, sondern auch Bäumen mit Vorsicht zu begegnen, denn diese schlagen bekanntermaßen jetzt aus. *lol*

Startpunkt der nicht einheitlich ausgeschilderten Tour ist der Parkplatz am ehemaligen Hubschrauberlandeplatz der Unikliniken Homburg. Entlang der Kinikbushaltestelle 6 vorbei am UKS-Personalratsgebäude 93 führt der Weg zunächst durch ein Waldstück zu den Höhen des Webersbergs. Von dort hat man einen tollen Blick nach Westen über den Ortsteil Beeden bis nach Bexbach. Der Weg verläuft über den unbewaldeten Höhenrücken weiter in südwestliche Richtung und anschließend steil bergab in Richtung Schwarzenbach. Dort mündet er in den Eulen-Rundwanderweg (Markierung schwarzer Eulenkopf auf weißem Quadrat).

Diesem scharf links folgend gelangt man am östlichen Ortsrand auf den Saar-Pfalz-Weg (schwarzer Punkt auf weißem Quadrat). Nach rechts dieser Markierung folgend führt der Weg über die Fohlenhofstraße entlang des CJD Jugenddorfes zur Einöder Straße (B 423). Dieser folgt man nach links in Richtung Schwarzenacker und biegt nach etwa 400 m erneut links in die Audenkellerhofstraße ab.

Ortskundige können von der Fohlenhofstraße über das CJD-Gelände zum Audenkellerhof abkürzen. Die Audenkellerhofstraße führt entlang des Lambsbaches (Saarland-Rundwanderweg, rot-weiße Markierung) zur Emilienruhe. Dort überquert der Weg den Lambsbach. Dem Saarland-Rundwanderweg weiterhin folgen. Nach ca. 500 m verlässt dieser das Lambsbachtal und schwenkt nach links in den Wald. Dort erreicht man nach starkem Anstieg das Mufflon-Gehege. Ein wenig Geduld ist notwendig, um die scheuen Tiere zu Gesicht zu bekommen. Nach weiteren 500 m erreicht man den Ausgangspunkt Hubschrauberlandeplatz.

Wer einen – sehr lohnenden – Abstecher zu den Elefantensteinen einplanen möchte, wählt den Waldaufstieg über den Kirrberger Rundweg (ausgeschildert), der unmittelbar vor dem oben beschriebenen Weg abzweigt.

Auf dieser knapp 9 km langen Tour sind zum Teil steile und steinige Wegabschnitte zu bewältigen. Eine gute Kondition und festes Schuhwerk schaden daher nicht.

Übrigens: Mehr Angebote rund um Stadt und Land gibt es in der Homburegr Tourist-Info: Tel.: 06841 / 101-820 oder Mail: touristik@homburg.de. Ein Zutritt zur Tourist-Info ist derzeit nicht möglich; eine Auswahl an Prospekten aber dennoch kontaktfrei zugänglich.

 

 

Vorheriger ArtikelSaarpfalz-Kreis ist weiterhin Fairtrade-Landkreis
Nächster ArtikelFCH beim formschwachen TSG Balingen zu Gast

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.