Skizze: Stadt Homburg

Die Parkplatzsuche in Homburg ist nicht gerade einfach, ein Parkhaus im Umfeld der Hohenburgschule soll bald Entlastung schaffen. Der Stadtrat genehmigte den zugehörigen Bebauungsplan nun einstimmig. Für Bürgermeister Michael Forster geht dieses Projekt in seiner Bedeutung jedoch über die reine Schaffung von Parkraum hinaus.

Wer in der Homburger Innenstadt parken will, muss gerade zu den Hauptverkehrszeiten durchaus ein paar Minuten für die Suche einplanen. Mit dem Parkplatz in der Uhlandstraße hat die Stadt in den vergangenen Jahren zwar bereits versucht, den Autofahrern entgegenzukommen. Doch gerade im Hinblick auf eine mögliche Bebauung von Enklerplatz und Vauban-Carrée scheinen weitere Parkmöglichkeiten in der City notwendig.

Nicht zuletzt deshalb verabschiedete der Stadtrat nun einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan für ein Parkhaus in unmittelbarer Nachbarschaft zur Hohenburgschule. Bauherr ist die Homburger Parkhaus- und Stadtbus GmbH (HPS), ein kommunaler Tochterbetrieb. Das Parkhaus soll den Schotterparkplatz ersetzen, der zwischen Schule und Karlsberg-Brauerei derzeit einige Stellplätze bietet. Acht halbgeschossig versetze Etagen sollen laut Plan mindestens 430 Parkplätze beherbergen. Durch den Erwerb eines Teilstücks des benachbarten Betriebsgeländes der Karlsberg-Brauerei könnte die Zahl der Plätze laut Vorlage auf 530 erhöht werden. Die Zu- und Ausfahrt soll direkt über die Talstraße erfolgen, dafür ist ein Kreisel in Höhe des Parkhauses-Einganges angedacht. Insgesamt umfasst der Bebauungsplan eine Fläche von 6000 Quadratmetern.

Der Parkplatz hinter der Hohenburgschule. Hier soll ein neues Parkhaus entstehen.

Aber nicht nur Autos sollen im Parkhaus unterkommen. Angedacht ist auch, E-Bike-Stellplätze zu schaffen sowie Ladestationen aufzustellen. Darüber hinaus könnte es eine Teilbegrünung der oberen Parkflächen und der Fassadenkonstruktion geben. Für den Eigen-Energiebedarf ist ein Photovoltaik-System mit Pufferspeicher vorgesehen.

Für Bürgermeister Michael Forster steht das Parkhaus im Kontext einer Aufwertung der östlichen Innenstadt. Schließlich stehen dort mit der Sanierung der Hohenburgschule und der Begrünung des Platzes vor der Schule weitere Projekte auf der Agenda. „Wenn sich das alles so realisiert, haben wir hier eine erfreuliche Entwicklung“, so Forster. „Wir schaffen damit Aktivität in diesem Bereich und unterstützen damit auch Einzelhandel und Gastronomie in der Innenstadt.“

Vorheriger ArtikelKranarbeiten führen zu Vollsperrung in der Homburger Inastraße
Nächster ArtikelFCH nach 0:4-Debakel mit Heimspiel gegen Gießen: „Die Mannschaft ist gefordert“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.