Anwohner der St. Ingberter Straße in St. Wendel wandten sich am Samstag, dem 4. September, gegen 20.10 Uhr, besorgt an die Polizei, da sich dort eine sogenannte „Himmelslaterne“ in einem Baum eines Anwesens verfangen hatte und befürchtet wurde, dass hierdurch ein Brand entstehen könnte.

Zu einem Brand kam es dann nicht, da die Laterne umgehend von einem Anwohner aus dem Baum gezogen wurde, bevor ein solcher Brand entstehen konnte. Die Feuerwehr musste letztendlich nicht alarmiert werden. Vor Ort wurde bekannt, dass möglicherweise zu dieser Zeit sogar mehrere „Himmelslaternen“ gestartet worden waren. Es konnte bisher nicht geklärt werden wo und von wem diese gestartet wurden.

Diesbezüglich sucht die Polizei St. Wendel Zeugen, die hierzu Angaben machen können. Aus gegebenem Anlass wird von Seiten der Polizei daraufhin gewiesen, dass das Starten solcher „Himmelslaternen“ gefährlich und auch verboten ist. Dies stellt eine Ordnungswidrigkeit da, die mit einem Bußgeld geahndet wird. Sollte ein Schadenseintritt vorliegen, werden zudem strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet.

Vorheriger ArtikelHeusweiler | 16-Jähriger nach Verkehrsunfall schwer verletzt
Nächster ArtikelKarlsberg Bockbier ist auch 2021 das beste Bockbier Deutschlands

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.