Symbolbild

Das Thema Nachhaltigkeit spielt am BBZ St. Ingbert schon lange eine sehr wichtige Rolle. Auch in Zeiten von Corona hat es sich unsere Schule daher nicht nehmen lassen, weiter an der Verbesserung der Nachhaltigkeit zu arbeiten und im Schuljahr 2019/20 am Projekt „EWA plus for future“ des Saarpfalz-Kreises teilgenommen.

Ziel des Projektes ist es, Schulen nachhaltiger, gesünder und zukunftsfähiger zu machen.
Mit den folgenden Projekten und Maßnahmen konnte die Schule die Jury überzeugen und sich die höchste Auszeichnung von 4 Sternen sichern:

Abfallreduzierung durch Mehrwegkaffeebecher: Die Einführung unserer nachhaltigen BBZ Mehrwegbecher und das regelmäßige Einsammeln von Zigarettenkippen hat das Abfallaufkommen an unserer Schule deutlich reduziert.

Fairtrade Schule: Auch das Fairtrade Angebot unserer Schule wird ständig ausgebaut, z.B. durch den Verkauf nachhaltiger Mund-Nasen-Bedeckungen aus fair gehandeltem Baumwollstoff.

„Stadtradeln“: Außerdem nahm unsere Schule bereits zwei Mal an der Aktion „Stadtradeln“ der Stadt St. Ingbert teil, um die Schüler für umweltfreundliche Mobilität zu sensibilisieren.

Die Projekte und Maßnahmen der insgesamt elf teilnehmenden weiterführenden Schulen wurden anhand eines Maßnahmenkatalogs bewertet. Im Mittelpunkt stand dabei die gesunde und nachhaltige Entwicklung der Schule in den Bereichen Gesundheitsschutz, Klimaschutz, globale Verantwortung und Mobilität und Natur- und Artenschutz. Erstmals musste jede Schule zusätzlich mindestens ein Projekt mit Bezug zu den UNESCO-Zielen der Agenda 2013 einreichen.

Abhängig von der Anzahl der erreichten Sterne erhielten die Schulen Preisgelder zwischen 200 und 400€.

 

Vorheriger ArtikelEdeka Bittner Kunden spenden knapp 10.000 Euro an das Ronald McDonald Haus in Homburg
Nächster ArtikelCoronaimpfungen starten nach Ostern schrittweise in saarländischen Arztpraxen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.