HOMBURG1 | SAARLAND NACHRICHTEN

Die saarländische Familienministerin Monika Bachmann hat heute dem Stahlwerk Bous das Siegel „Familienfreundliches Unternehmen“ überreicht. „Das Stahlwerk Bous hat in seinem Leitbild, dem Leitbild der Georgsmarienhütte Gruppe, festgestellt: ‚Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist für uns selbstverständlich.‘ Dies ist nicht nur aus unternehmerischer Sicht klug, sondern auch ein Zeichen echter Wertschätzung für die im Unternehmen beschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Pflegende, Väter und Mütter“, so die Ministerin bei der Übergabe. „Jede Maßnahme, die die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für die Menschen in unserem Land verbessert, hilft auch dabei, deren wirtschaftliche Existenzgrundlage zu sichern – und ist damit unabdingbar für den Erhalt unserer Lebensqualität und unseres sozialen Gefüges.“

Ministerin Bachmann würdigte die Anstrengungen des Stahlwerks Bous, das bereits eine sehr hohe Flexibilität bei den Arbeitszeiten praktiziert. Für die nächsten beiden Jahre hat sich das Unternehmen neben der Gründung eines Steuerkreises „Familienfreundliches Unternehmen“ vorgenommen, sich intensiv mit den Themen „Pflege von Angehörigen“ und „Kinder- und Ferienbetreuung“ zu beschäftigen.

Familienministerin Bachmann: „Es wird immer noch zu selten bedacht, dass sich die Vereinbarkeitsproblematik nicht nur auf Kindererziehungszeiten beschränkt, sondern sich auch auf die Pflege älterer Familienmitglieder ausgeweitet hat. Wir stellen fest, dass die Pflege eines Familienmitglieds nicht länger die Ausnahme darstellt, sondern zu einem erwartbaren Ereignis in der Familienbiografie geworden ist, das insbesondere ältere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer betrifft. Die Stahlwerke Bous haben dies für sich als Unternehmen erkannt – dafür danke ich.“

Geschäftsführer Franz-Josef Schu erklärte: „In unserem Unternehmen arbeiten täglich Menschen, die seit Generationen Arbeit und Familie unter einen „Arbeitshelm“ bringen müssen. Aus diesem Grunde ist es uns wichtig, ein familienfreundliches Unternehmen zu sein. Wir wollen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen, die privaten und beruflichen Herausforderungen für die Zukunft zu meistern.“

Weitere Informationen:

Das Gütesiegel wurde gemeinsam von IHK Saarland, Handwerkskammer des Saarlandes und Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie initiiert, um die Arbeitswelt im Saarland noch familienfreundlicher zu machen, Geleistetes zu honorieren und um zusätzliche Anreize für familienfreundliche Maßnahmen in Unternehmen und Behörden zu schaffen.

Das für zwei Jahre gültige Siegel wird an Unternehmen/Institutionen vergeben, die bereits Maßnahmen zur Familienfreundlichkeit für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vorweisen können, und enthält zugleich eine Zielvereinbarung, die regelt, welche familienfreundlichen Maßnahmen die Unternehmen künftig zusätzlich ausbauen wollen. Damit wird ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess in Sachen Vereinbarkeit von Familie und Beruf gewährleistet. Nach zwei Jahren erfolgt auf Wunsch eine Rezertifizierung, die die Nachhaltigkeit der Vereinbarkeitspolitik bescheinigen soll.

Für alle Unternehmen, die noch familienfreundlicher werden wollen, stehen Ute Knerr, Heike Biehl und Yann Haßler von der Servicestelle „Arbeiten und Leben im Saarland“, die bei Saar.is angesiedelt ist, als Ansprechpersonen zur Verfügung. Sie informieren, beraten und bieten Veranstaltungen zu allen Fragen rund um eine familienfreundliche Arbeitswelt und zum Gütesiegel an. Unternehmen können dieses Angebot kostenlos nutzen.

Kontakt:  Ute Knerr, Telefon 0681-9520460, ute.knerr@saar-is.de 

Vorheriger ArtikelSaarland | Umstrukturierung der Chemieplattform Carling wird fortgesetzt – Minister Jost informiert über Genehmigungsverfahren
Nächster ArtikelSaarland | CDU Saar kritisiert Entfernung der Kruzifixe im Amtsgericht Saarbrücken

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.