homburg1_polizei_saarland_nachrichten
HOMBURG1 | POLIZEIMELDUNGEN SAARLAND

Nach Straftaten mit mutmaßlich fremdenfeindlichem Hintergrund

Polizei setzt auf die Mithilfe der Bevölkerung

Saarbrücken. In vier Fällen, die sich in der vergangenen Woche im Raum Rehlingen Siersburg und Saarbrücken ereigneten und in denen die Abteilung Staatsschutz des Landespolizeipräsidiums einen fremdenfeindlichen Hintergrund vermutet, setzt die Polizei bei der Ermittlung der noch unbekannten Täter auf die Mithilfe der Bevölkerung. Sachdienliche Hinweise werden erbeten an den Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 0681 / 962 – 2133.

In dem Schnellimbiss „Kebab-Imbiss“ in der Kaiserstraße in der Saarbrücker Innenstadt versetzte am Dienstag, den 19.01.2016, gegen 17:30 Uhr eine bislang unbekannte Frau einem weiblichen Gast einen Faustschlag gegen den Kopf. Zuvor hatte die Unbekannte ihr Gegenüber, die augenscheinlich ausländischer Herkunft ist, mit den Worten „Ich kotze, wenn ich dich sehe, zieh dein Kopftuch aus, du bist hier in meinem Land“ beleidigt. Anschließend flüchtete die etwa 30 bis 35 Jahre alte und ca. 175 cm große Frau in Richtung Johanneskirche. Nach Zeugenangaben soll die Flüchtige von kräftiger Statur gewesen sein  und ein rundliches Gesicht haben.

In der Nacht zum Donnerstag, den 21. Januar 2016, besprühten bislang Unbekannte  einen von 20 Wohncontainern, die zur Unterbringung von Flüchtlingen im Bereich der Nordstraße in Rehlingen-Siersburg aufgestellt sind, mit Graffitis. Mit roter und schwarzer Farbe wurden  unter anderem ein Symbol aus der NS-Zeit und ein Hakenkreuz auf einen zur Straße hin gelegenen Wohncontainer aufgesprüht.

Am Nachmittag des 22. Januar 2016 (Freitag) beleidigten gegen 15:30 Uhr zwei bislang unbekannte Männer eine südländisch aussehende Spaziergängerin auf dem Feldweg zwischen den Straßen „Am Pappelwald“ und „Rohrwald“ in Rehlingen-Siersburg mit den Worten „Scheiß Ausländer, Heil Hitler“. Bei den Unbekannten soll es sich um junge Männer im Alter zwischen 18 Jahren und 25 Jahren gehandelt haben. Einer der beiden soll etwa 170  bis 175 cm groß und schlank gewesen sein, der zweite etwa 160 bis 165 cm groß und ebenfalls schlank. Die Gesuchten benutzten einen silberfarbenen PKW unbekannter Marke mit dem Teilkennzeichen SLS- Y , Zahlenkombination unbekannt.

Ebenfalls besprüht, jedoch mit schwarzer Farbe, wurde um 20:10 Uhr des 28. Januar 2016 (Donnerstag) eine Gebäudewand des Innenhofes der Lothar-Kahn-Schule in Rehlingen, Beckinger Straße. Auch hier brachten Unbekannte unter anderem ein Hakenkreuz auf. Für weitere Graffitis benutzten die Täter, die nach Zeugenangaben mit dunklen Kapuzenjacken bekleidet waren, gelbe und orange Sprühfarbe. Die Täter entkamen unerkannt trotz sofortiger, intensiver Fahndungsmaßnahmen der alarmierten Polizei.

Vorheriger ArtikelHomburg | Räuberischer Diebstahl mit Täterfestnahme im EDEKA BITTNER
Nächster ArtikelSpiesen-Elversberg | Verkehrsunfall mit Flucht

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.