Ausbildungsstart bei Schaeffler in Homburg. 19 neue Auszubildende starteten in ihr Berufsleben. - Foto: Schaeffler

Mit Beginn des Ausbildungsjahres sind 19 Jugendliche am Schaeffler-Standort Homburg ins Berufsleben gestartet. Sie entschieden sich für gewerblich-technische Berufe wie Mechatroniker/in, Werkzeugmechaniker/in, Elektroniker/in für Automatisierungstechnik oder Zerspanungsmechaniker/in.

Ausbildung hat bei Schaeffler schon immer einen großen Stellenwert. Insbesondere in Zeiten des Fachkräftemangels zeigt sich die Bedeutung. „Wir bilden konsequent für den eigenen Bedarf aus und erweitern unser Ausbildungsangebot in Deutschland entsprechend. Ein Beispiel hierfür ist der Ausbildungsberuf Fachinformatiker/in mit verschiedenen Anwendungsbereichen“, sagt Uwe Kando, Ausbildungsleiter Deutschland bei Schaeffler.

Anzeige

Darüber hinaus bietet das Technologie-Unternehmen zahlreiche duale Studiengänge an, bei denen Praxis-Erfahrung mit wissenschaftlichem Arbeiten verbunden ist. Auch dieses Angebot an Bachelor- und Master-Studiengängen wird ständig um Zukunftsthemen, beispielsweise aus den Bereichen Umwelt, IT oder Wasserstoff-Technik, ausgebaut.

Neben der ständigen Anpassung der Ausbildungsinhalte auf die Anforderungen in der Praxis investiert Schaeffler in die Ausstattung seiner Ausbildungszentren. Mehrere Millionen Euro fließen in die Modernisierung der Lern-Umgebung, vor allem in hochmoderne Maschinen, um die Nachwuchskräfte fit zu machen für Themen wie Robotik oder Automatisierungstechnik.

Anzeige

Zum Start des Ausbildungsjahres 2023 beginnen knapp 300 junge Menschen an den deutschen Standorten ihre berufliche Laufbahn. Deutschlandweit ermöglicht Schaeffler an 17 Standorten rund 1.000 Jugendlichen eine Ausbildung auf hohem Niveau. Die Motion Technology Company bietet die Ausbildung in etwa 20 gewerblich-technischen, betriebswirtschaftlichen oder IT-Berufen sowie die Möglichkeit in 15 unterschiedlichen dualen Studiengängen an.

Über Ausbildungsplätze bei Schaeffler zum Start im August/September 2024 können sich Interessierte hier informieren: www.ausbildung-bei-schaeffler.de. Einen virtuellen Einblick in die Ausbildung bei Schaeffler erhalten Interessierte zudem auf der Plattform CareerXperience.

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein