HOMBURG1 | SAARLAND NACHRICHTEN

Am frühen Freitagmorgen, gegen 07:20 Uhr, befuhr ein Schulbus die L 370 von Hargarten kommend in Fahrtrichtung Brotdorf. Aus Unachtsamkeit geriet der Bus auf der schmalen Fahrbahn mit den rechten Reifen auf einen aufgeweichten Grünstreifen. Diesen befährt er über eine Strecke von etwa 80 m und kommt anschließend im Straßengraben in Schräglage zur Unfallendstellung.

Aufgrund der Neigung des Busses konnten die Türen nicht geöffnet werden, so dass zum Aussteigen der Insassen Scheiben eingeschlagen wurden. Der Schulbus war nach derzeitigen Erkenntnissen zum Unfallzeitpunkt mit etwa 64 Schülern/Kindern (im Alter von 10-18 Jahren) besetzt. Fünf davon wurden mit leichten Verletzungen (hauptsächlich Schnittverletzungen, erlitten beim Aussteigen) in die SHG-Klinik Merzig verbracht, die sie nach ambulanter Erstversorgung wieder verlassen konnten. Die übrigen Schüler wurden mit einem Ersatzbus zu Räumlichkeiten der FFW Brotdorf gefahren, von wo ihre Heimfahrt koordiniert wurde.

Am Bus sowie an einem Leitpfosten entstand Sachschaden.

Bei dem Verkehrsunfall waren eine Vielzahl von Rettungskräften im Einsatz. Neben 35 Einsatzkräften der FFW Merzig und Brotdorf, waren 18 Rettungskräfte mit 8 Einsatzfahrzeugen sowie der Rettungshubschrauber Christof 16 und Beamte der Polizeiinspektion Merzig im Einsatz.

Vorheriger ArtikelMobile Wache in Homburg – Kontaktpolizisten geben Auskunft
Nächster ArtikelWeltfrauentag am 8. März 2016 : Fair gehandelte Rosen werden verteilt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.