Blick in die Weinbar Vin!oh am Marktplatz in Homburg - Bild: Stephan Bonaventura

Die gehobene Küche des Schlossberg Hotel Homburg hat schon lange einen exzellenten Ruf. Aktuell werden hier gerade die Weichen Richtung Zukunft gestellt, denn das gesamte Küchenareal wird von Grund auf erneuert. Daher hat man die Kochkunst auch etwas verlagert. Im Partnerrestaurant Vin!oh am Marktplatz kann man seit Anfang des Monats eine ganz neue und doch vertraute Art des Kochens genießen.

Die Idee lag schon länger in der Luft, jetzt war der richtige Moment gekommen um diese in die Tat umzusetzen. In der Homburger Weinbar Vin!oh am Marktplatz Homburg hat man außerdem optimale Voraussetzungen, da die Küche direkt an den Gastraum grenzt und sich somit 100% mit dem gedanklich anvisierten Konzept verträgt und übereinstimmt. „Schlossberg kocht im Vin!oh“ heißt das Motto und seit Februar können die Gäste hier Spitzenküche direkt vor ihren Augen erleben. Es hat durchaus etwas Beruhigendes wenn man beim Plausch mit Freunden nebenbei den Köchen zusehen kann. Aber auch die Neugier und Lust auf das Essen wird dadurch noch eine Spur mehr gesteigert. Die „Showküche“ kommt sehr gut an. Besonders freut man sich laut Hoteldirektorin Corinna Welsch dann über Sätze von Gästen wie: „Es macht uns so Spaß heute Abend weil das Team in der Küche so viel Spaß daran hat, was sie tun. Und das sieht man richtig.“

Rinderfilet mit Pakchoi, Sesamkartoffeln und Pilzen – Bild: Stephan Bonaventura

Das Team rund um Chefkoch Mirko Bunk zeichnet sich durch präzises Kochhandwerk aus. Egal wie experimentierfreudig man ist, alles basiert auf der französischen Küche mit außergewöhnlichem internationalen Einfluss. Und das Niveau ist natürlich stets gleichbleibend hoch. Zu schmecken bekommen die Gäste das hier auf sehr unterschiedliche Art und Weise.

Höchste Konzentration bei der Zubereitung der Speisen durch das Küchenteam des Schlossberg Hotel Homburg – Bild: Stephan Bonaventura

Highlights sind momentan die einmal in der Woche, jeden Freitag, stattfindenden Weinreisen. An diesen Eventabenden gibt es immer ein 4-Gang Menü inklusive Weinbegleitung, das vom Geschmack her immer in andere Länder führt. Welche Weine auf die Tische kommen, das entscheidet hinter den Kulissen unter anderem Restaurantleiter und Sommelier David Schaumberg. „Wir suchen zuerst die Weine aus und probieren diese zusammen mit dem Küchenteam. Einmal hatten wir einen Wein, der nach Mango geschmeckt hat, daher gab es auch passend ein Mangoeis mit einem „beschwipsten Küchlein“ als Dessert. Das hat einfach fantastisch harmoniert“, erzählt Corinna Welsch.

Lammkarree mit Senfkruste, Nadelbohnen und Kartoffelstrudel – ein kulinarischer Traum – Bild: Stephan Bonaventura

Wie nicht anders zu erwarten war, ist das Ergebnis jedes Besuchs ein Zusammenspiel vieler verschiedener Faktoren und Komponenten. Was die Weinreise angeht, machte hier den Anfang unser schönes Bundesland Saarland. Beim Essen fiel die Wahl vorrangig auf Fisch, mit dabei waren Jakobsmuscheln, Kabeljau und Zander. „Wir wollten absichtlich mit dem Saarland beginnen weil wir finden, dass wir in der Region ganz tolle Weine haben“, so Welsch. Und diese wurden nicht nur eindrucksvoll serviert, sondern die Besucher bekamen auch noch nähere Infos durch den anwesenden Winzer des Weingutes.

Was in der Küche entsteht, ist nie die Entscheidung einer einzelnen Person. Hier passiert alles im Team, denn rund um Chefkoch Bunk haben sich nur Profis versammelt, die alle der gemeinsamen Passion folgen. Ideen und Inspirationen nimmt man sich aus vielen Lebenslagen oder auch Reisen. Schon jetzt können wir verraten, dass noch einige Spezialabende folgen werden. Am 4.3. geht es nach Übersee, am 11.3. nach Frankreich, am 18.3. nach Spanien und am 25.3. nach Deutschland.

Wenn nicht gerade Weinreisen angesagt sind, kann man im Vin!oh ganz normal à la carte speisen. Die Karte wechselt fast täglich. Viel hängt davon ab welche Lebensmittel in welcher Menge, Form und Qualität verfügbar sind. Chefkoch Mirko Bunk ist hier im Vergleich zur Kochkunst im Hotel selbst, sehr experimentell aufgestellt. „Wir kochen immer frisch und saisonal. Es ist insgesamt eine kleine und überschaubare Karte, auf der jeder etwas findet“, erklärt die Hoteldirektorin. Auch ein wechselndes Menü der Woche ist mit von der Partie.

Bild: Stephan Bonaventura

Bei all den leckeren Essensmöglichkeiten bleibt trotzdem eine Sache weiterhin wie sie ist und war. Wer einfach nur einen Wein genießen will, kann dies natürlich abseits der aktuellen Küche jederzeit gerne tun. Man kann auch im beheizten Vorzelt sitzen und mit Freunden den Abend genießen. Außerdem gibt es neben dem Restaurantbetrieb auch die Möglichkeit, das Vin!oh als Location für Hochzeits- oder Geburtstagsfeiern zu mieten.

Noch ein paar Wochen wird es dauern bis die Küche im Hotel selbst fertig ist. Bis dahin wartet auf auf die Besucher am Marktplatz in Homburg eine ganz außergewöhnliche Showküche mit viel Abwechselung.

Vorheriger ArtikelBundesverband Erneuerbare Energie: Netzentwicklungsplan Strom stärker auf heimische Potentiale ausrichten
Nächster ArtikelSicher durch den Sturm: Wer beim Orkan Auto fahren muss, sollte diese ADAC Tipps beachten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.