30 Vermieterinnen und Vermieter aus den Bereichen Ferienwohnung und Hotellerie sind kürzlich der Einladung der Saarpfalz-Touristik in den Sitzungssaal des Rathauses in Kirkel-Limbach gefolgt. Nach der Begrüßung durch die Mitarbeiterinnen der Saarpfalz-Touristik Kirsten Schwarz und Katrin Thieser referierte als erste Carola Heimann von der Tourismus Zentrale Saarland über das immer wichtiger werdende Thema „Reisen für Alle“.

Anhand einer Präsentation führte Carola Heimann in die Grundlagen des Kennzeichnungssystems „Reisen für Alle“ ein. Das Label ist bundesweit einheitlich und wird von fast allen Bundesländern genutzt und auch im Touristischen Marketing umgesetzt. Es bietet Betrieben die Möglichkeit, sich auf ihr barrierefreies Angebot prüfen und zertifizieren zu lassen. Mit Hilfe des Systems steht dem Gast mit Einschränkungen eine zuverlässige Informationsquelle für seine Urlaubs- und Freizeitplanung zur Verfügung und den Betrieben wird ein Instrument an die Hand gegeben, sich als barrierefreier Betrieb aufzustellen.

Interessierte Gastgeberinnen und Gastgeber der Region kamen zum Gastgeberstammtisch der Saarpfalz-Touristik im Rathaus der Gemeinde Kirkel – Foto: Dominik Hochlenert

Die Betriebe des Saarlandes sind aufgefordert, sich mit dem System „Reisen für Alle“ vertraut zu machen und eine Zertifizierung anzustreben, um Menschen mit Einschränkungen als Zielgruppe zu halten (z. B. Senioren und Seniorinnen) und neu zu gewinnen. Die TZS bietet die Möglichkeit, einer kostenlosen Erstberatung, wenn die Unterkunft oder Freizeiteinrichtung barrierefrei umgestaltet werden soll.
Im Anschluss daran stellte Stephanie Kaiser, Projektassistenz Saarland Card bei der Tourismus Zentrale Saarland GmbH, die Vorteile der Saarland Card vor.
Die Saarland Card ist ein innovatives Produkt für die Gesamtdestination Saarland, das den Gästen seit April 2017 einen besonderen Service mit hohem Erlebniswert bietet.
Bei Übernachtung in einem der teilnehmenden Betriebe erhalten alle touristischen Gäste die elektronische Gästekarte beim Check-In kostenfrei ausgehändigt. Mit der Saarland Card können die Gäste kostenfrei über 90 Freizeitattraktionen im gesamten Saarland und den angrenzenden Regionen besuchen und den ÖPNV im Saarland nutzen. Mit dabei sind z.B. das Weltkulturerbe Völklinger Hütte, das Erlebnisbad Koi in Homburg, das Erlebniszentrum Villeroy & Boch, der Europäische Kulturpark Bliesbruck-Reinheim und viele mehr.

Das System der Saarland Card basiert auf einem Umlageverfahren, bei dem die teilnehmenden Gastgeber einen übernachtungsbasierten Betrag pro Gast und Nacht in das System abführen. Dieser Umlagebetrag wird anteilig an die Leistungspartner ausgeschüttet, die den Besuchern mit der Saarland Card kostenlosen Eintritt gewähren.
Ziel der Saarland Card ist es, touristisch motivierten Übernachtungsgästen ein vielfältiges Urlaubserlebnis durch die Einbindung der Leistungspartner zu kreieren, das lange in guter Erinnerung bleibt, zum Wiederkommen und Weiterempfehlen anregt. „Dieses Ziel erreichen wir nur in Zusammenarbeit mit engagierten Gastgebern und Leistungspartnern.“, so Stephanie Kaiser.

Beim anschließenden gemeinsamen Gedankenaustausch standen neben den oben genannten Referenten auch Kirsten Schwarz und Katrin Thieser von der Saarpfalz-Touristik zur Verfügung. So zeigte sich die Saarpfalz-Touristik sehr zufrieden mit dem Echo auf den Gastgeberstammtisch. „Wir freuen uns, dass so viele Gastgeber Interesse an den beiden Themen gezeigt haben. Uns ist es in erster Linie wichtig zu zeigen, dass die Marketingmaßnahmen der Saarpfalz-Touristik stimmig und durch die Verknüpfung mit Informationen zur Region für die Gastgeber wirklich erfolgsversprechend sind“, so die Mitarbeiterinnen der Saarpfalz-Touristik.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.