Anzeige

Am Dienstag, 27. September, ereignete sich gegen 19.20 Uhr auf der B423 zwischen Bexbach-Kleinottweiler und Homburg-Jägersburg, in Höhe des Jägersburger Brückweihers, ein schwerer Verkehrsunfall unter Beteiligung zweier Fahrzeuge. Hierbei wurde die 77-jährige Fahrerin eines weißen Peugeot lebensgefährlich und der 48-jährige Beifahrer eines grünen Subaru Impreza schwer verletzt.

Der Fahrer des Subaru flüchtete nach dem Unfall zu Fuß und konnte, trotz intensiver Suchmaßnahmen durch Polizei, Feuerwehr und THW, bislang noch nicht angetroffen werden. Bei dem Fahrer soll es sich, nach Angaben des Beifahrers, um einen 30-jährigen Mann aus Homburg handeln. Die diesbezüglichen Ermittlungen dauern an. Der Subaru war mit nicht auf das Fahrzeug zugelassenen Kennzeichen versehen.

Anzeige

Nach derzeitigem Ermittlungsstand waren beide Fahrzeuge in Fahrtrichtung Kleinottweiler unterwegs, wobei der Subaru aus bislang unbekannten Gründen auf das Heck des Peugeot auffuhr, als dieser sich auf der linken Fahrspur befand. Da der Unfallhergang nicht zweifelsfrei rekonstruiert werden konnte, wurde ein externer Sachverständiger mit der Erstellung eines Gutachtens beauftragt.

Beide Insassen wurden in umliegende Krankenhäuser verbracht. Die B423 musste für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme sowie Säuberung der Unfallstelle für ca. sieben Stunden vollständig gesperrt werden. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion in Homburg unter der 06841-1060 zu melden.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Vorheriger ArtikelSt. Ingbert | PKW in der Straße Am Hasenbühl zerkratzt
Nächster Artikel“BeSaits” – Live am Beeder Biotop

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.