Bereits 2013 hat die Gemeinde Gersheim begonnen sukzessive ihre Straßenbeleuchtung auf energiesparende LED-Leuchtmittel umzustellen. Auch im Jahr 2022 werden weitere Straßenzüge umgerüstet.

Niedriger Energieverbrauch und geringere Wärmeentwicklung: Mit einer LED-Lampe lässt sich im Vergleich zu einer herkömmlichen Glühbirne enorm viel Energie sparen. Bis zu 50% weniger Energie wird mit einer LED-Birne verbraucht, um die gleiche Helligkeit zu erzeugen wie mit einer Glühlampe. Doch nicht nur aus Kostengründen hat sich die Gemeinde Gersheim bereits 2013 dafür entschieden, ihre Straßenbeleuchtung auf LED umzustellen.

In vier Abschnitten wurden 2013 in den Ortsteilen Medelsheim, Seyweiler, Peppenkum, Utweiler, 2015 in Rubenheim, Herbitzheim, Walsheim und 2016 in Reinheim, Bliesdalheim, Niedergailbach, 2018 in Gersheim (und Teilbereich von Seyweiler) erfolgte die Umrüstung auf LED-Leuchten.

2021 – 2022 erfolgt nun auch in den Nebenstraßen von Medelsheim und Peppenkum die Umrüstung auf energiesparende Leuchtmittel.

Die Pfalzwerke Netz AG führen die Arbeiten zur Umstellung der Straßenbeleuchtung auf energiesparende LED-Leuchtmittel durch. Die Kosten für den Austausch der Leuchten in Medelsheim und Peppenkum belaufen sich auf ca. 36.155,00 €. Mit der Umrüstung auf LED können der Strombezug und damit die Strombezugskosten um bis zu 50 % gesenkt werden.

Die Umstellung der Straßenbeleuchtung in Medelsheim und Peppenkum auf energiesparende Leuchtmittel wird durch Bundesfördermittel vom Ministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative mit 12.648,00 € gefördert.

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte den ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis bin zu konkreten Hilfestellungen und investive Fördermaßnahmen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen.

Vorheriger ArtikelBürgermeister begrüßte neue Auszubildende und Anwärterinnen bei der Stadt Homburg
Nächster ArtikelBlieskastel sucht Modell-Stadtteil für eine nachhaltige, klimafreundliche Wärmeversorgung

1 Kommentar

  1. Sparen ist gut gar keine Frage aber insbesondere was die Straßenbeleuchtung angeht muss ich mich fragen ist es da sinnvoll? LED ganz toll aber dann bitte LED Leuchten erwerben die für eine Straßenleute entsprechenden Lichtstrom aufweisen. Früher ohne LED Straßenleuchten waren die Straßen besser ausgeleuchtet. Gut die Kfz. Beleuchtung hat auch Schritte nach vorne gemacht, kann sich jeder immer ein Kfz. mit Entsprechend aktueller Lichtanlage erlauben? Ich stelle dies aus Sicht des Fußgänger fest, ich Jogge nämlich auch und fahre Rennrad.

    Ich bin auch der Meinung der ein oder andere Unfall mit Personenschaden wäre vermeidbar gewesen wäre der Lichtstrom der Straßenbeleuchtung höher gewesen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.