(v. l. n. r.): Hauptamtsleiterin Daniela Colling, die kommissarische Personalabteilungsleiterin Heike Bauer, Bürgermeister Michael Forster; Mitte (v. l. n. r.): Ute Hauk, Michèle Mohr, die stellvertretende Frauenbeauftragte Simone Müller-Orschekowski, Personalratsvorsitzende Ursula Schallmo; vorne: Robin Smolka (Mitte) und Dominik Pogrzeba (r.). - Bild: Linda Barth

Vier Auszubildende und zwei Anwärterinnen für den gehobenen Dienst fangen in diesen Tagen bei der Stadt Homburg an. Kürzlich begrüßte Bürgermeister Michael Forster sie offiziell gemeinsam mit Hauptamtsleiterin Daniela Colling, der kommissarischen Personalabteilungsleiterin Heike Bauer, der Personalratsvorsitzenden Ursula Schallmo und der stellvertretenden Frauenbeauftragten Simone Müller-Orschekowski im Rathaus.

Ute Hauk und Robin Smolka werden als Verwaltungsfachangestellte ausgebildet, Pascal Stein im Bereich Garten- und Landschaftsbau und mit Dominik Pogrzeba ist erstmals auch ein Azubi im Bereich EDV dabei. Er wird als Fachinformatiker für Systemintegration ausgebildet. Alle vier haben bereits am 1. August ihre Ausbildung in der Verwaltung begonnen. Im Oktober starten die Anwärterinnen Michèle Mohr und Alexandra Kunkel ihren Dienst.

Mit den neuen Auszubildenden und Anwärterinnen ermöglicht die Stadtverwaltung den jungen Menschen nicht nur einen guten Start in das Berufsleben, sie sichert sich selbst auch die erforderlichen Nachwuchskräfte und wird als Ausbilder ihrer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht. Dies betonte auch Bürgermeister Forster, der die neuen Mitarbeiter herzlich begrüßte und ihnen einen guten Start und viel Erfolg wünschte.

Der Verwaltungsleiter sicherte den Neulingen im Rathaus die bestmögliche Unterstützung durch die Vorgesetzten und Kolleginnen und Kollegen zu, um ihre Ausbildung erfolgreich zu absolvieren. Zugleich formulierte er die Erwartung, dass sie alle mit dem größtmöglichen Engagement einen Beitrag für das Team leisten, damit eine erfolgreiche Übernahme nach der Ausbildungszeit gelingen kann: „Das ist eine echte Chance für Sie, aber auch für uns“, so der Bürgermeister.

Während die Auszubildenden bereits erste Eindrücke in ihren Arbeitsbereichen sammeln konnten, beginnen die Anwärterinnen erst im Oktober mit einer einmonatigen Einführung im Rathaus, bevor es für mehrere Monate in der Fachhochschule für Verwaltung in Göttelborn weitergeht. Der Start mehrerer Jahrespraktikanten bei der Stadt Homburg folgt in den nächsten Wochen.

Vorheriger ArtikelAktivurlaub? Aber sicher! Die wichtigsten Tipps
Nächster ArtikelGemeinde Gersheim investiert weiter in moderne und energiesparende Straßenbeleuchtung

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.