Symbolbild - Vegetationsbrand im Jahr 2021: Feuerwehrmänner löschen brennende Vegetation ab. - Bild: Florian Munz

Die Gefahr von Bränden in der Natur steigt durch die anhaltende Trockenheit an.

Derzeit steht der Grasland-Feuerindex auf der Stufe 4. Die zweithöchste Stufe bedeutet eine sehr hohe Gefahr für die Entzündung von Wald- und Wiesenflächen. Kleinstfeuer können sich in der trockenen Vegetation ausbreiten und sich in angrenzende Wälder ausbreiten. Da in den kommenden Tagen mit hohen Temperaturen und Trockenheit gerechnet wird, warnt die Freiwillige Feuerwehr St. Ingbert vor der Gefahr von Wald- und Wiesenbränden.

Folgende Informationen sollte die Bevölkerung beachten:

• Werfen Sie keine Zigarettenkippen achtlos aus Fahrzeugen.
• Grasflächen und Feldwege sollten mit Fahrzeugen nicht befahren werden. Das Parken auf dem trockenen Gras sollte vermieden werden. Der Katalysator oder heiße Auspuff kann das trockene Gras entzünden.
• Grillen und offenes Feuer im oder am Wald sollte man unterlassen. Durch Funkenflug ist eine schnelle Ausbreitung des Feuers möglich.
• Grillkohle und Brandstellen sind nach Gebrauch sorgfältig abzulöschen. Bitte lassen sie kein Feuer unbeaufsichtigt.
• Glasflaschen gehören in den Müll und nicht in die Vegetation. Es kann zu Selbstentzündungen kommen
• Brennen Sie kein Unkraut ab!
• Halten Sie Zufahrten zu Wäldern und Feldern frei, so dass auch große Löschfahrzeuge die Einsatzorte schnell erreichen können.

Wird ein Flächen- oder Waldbrand, auch ein Entstehungsfeuer, entdeckt, so sollte umgehend die Feuerwehr über Notruf 112 alarmiert werden.

Vorheriger ArtikelGLOBUS veröffentlicht Mitarbeiter- Song mit Rapper EstA
Nächster ArtikelKatholische Kindertagesstätten der Pfarrei Heilig Kreuz Homburg mit Qualitätsbrief ausgezeichnet

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.