Symbolbild

Die Freien Demokraten aus Homburg fordern die Stadtverwaltung auf, ein kommunales Schnelltestzentrum zu errichten, bis die Schnelltests für die Bevölkerung flächendeckend erhältlich sind.

 

„Flächendeckende Tests sind unabdingbar, um das Infektionsgeschehen wirksam einzudämmen. Wenn der Lockdown in hoffentlich absehbarer Zeit beendet ist, werden uns die Tests enorm dabei helfen, Infektionen früh zu erkennen und Infizierte schnell zu isolieren“, so Karin Seyfert, Vorsitzende der FDP Homburg.

Bis zum Erreichen jenes Zeitpunktes, an dem die Schnelltests für die Bevölkerung in ausreichendem Maße zur Verfügung stehen, müsse die Stadt ein kommunales Testzentrum errichten, in dem die Bürger zu einem geringen Selbstkostenpreis getestet werden können.

Ein solches Zentrum an geeigneter Stelle kann nach Auffassung von FDP-Stadtrat Michael Eckardt eine sinnvolle Ergänzung zu den bereits bestehenden Testmöglichkeiten darstellen und gleichzeitig den Weg zurück zu mehr Freiheit ebnen. „Die kurzfristige und vorübergehende Anmietung eines leerstehenden Ladenlokals im Stadtzentrum zu diesem Zweck sollte unproblematisch sein.“

 

 

 

 

Vorheriger ArtikelErster Online-Informationsabend des Kinderwunschzentrums der UKS-Frauenklinik in Englisch
Nächster ArtikelSelbstschutz durch Prävention und Eigenprüfung – Städtische Verwaltungen unter der Lupe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.