Giuseppe Nardi (Dr.Theiss Naturwaren) und Herbert Eder (1.Vorsitzender FC 08 Homburg) schauen optimistisch in die Zukunft

Die Saison 2019/2020 wurde beendet, die kommende Runde steht in den Startlöchern. Auch wenn (sportliche) Einzelheiten wie Trainingsbeginn und Saisonstart noch unbekannt sind, finanziell kann der FC 08 Homburg ruhigen Gewissens anfangen zu planen: Hauptsponsor Dr.Theiss Naturwaren geht in seine zehnte Saison bei den Grün-Weißen und wird auch in den kommenden beiden Spielzeiten Partner des FCH sein. 

Auf einer eigens einberufenen Pressekonferenz im Paul-Weber-Haus gab der 1.Vorsitzende Herbert Eder gemeinsam mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden Dieter Knicker und Giuseppe Nardi von Hauptsponsor Dr.Theiss Naturwaren die Verlängerung des Vertrages bis Ende der Saison 2022 bekannt. Damit habe der FC 08 Homburg nun zwei Jahre Planungssicherheit. „In diesen Zeiten ist es wichtig, dass starke Schultern Verantwortung übernehmen und zeigen, dass es immer wieder Leute gibt die eine Krise bewältigen und für eine Zukunft stehen. Diese Personen sind in Form von Giuseppe Nardi und Peter Theiss gefunden. Wir sind froh, dass wir als Verein, als Wirtschaftsunternehmen und Träger gesellschaftlicher Verantwortung damit sicher in die Zukunft planen können. Wir sind von daher ungeheuer dankbar, dass uns diese Möglichkeit gegeben wurde“, erklärt Herbert Eder anlässlich der Vertragsverlängerung. 

Giuseppe Nardi, Geschäftsführer der Dr.Theiss Naturwaren GmbH

Über die Höhe der Unterstützung wurde nichts bekannt, auch wenn der Verein bekannt gab, über alle Vereinsstrukturen hinweg einsparen zu wollen. Wurden in den vergangenen Wochen Kürzungen von bis zu 30% kolportiert, schob Giuseppe Nardi diesen Gerüchten allerdings einen Riegel vor.: „Wir haben mit dem FCH über Einsparungen geredet, aber bei weitem nicht in dieser Dimension. Konkret haben wir nach Einsparpotentialen gesucht, auch um unseren kaufmännischen Zielen gerecht zu werden. Der Sponsoringbetrag ist aber nicht wesentlich unter dem des Vorjahres.“ Auch der kommende Etat solle gewährleisten, die gesteckten Ziele zu erreichen. Herbert Eder ergänzt: „Wir haben alle Positionen auf den Prüfstand gestellt und in den Planungen sehr konservativ gerechnet. Dazu gehören auch beispielsweise Kosten für Übernachtungen und Trainingslager oder Kosten für die Infrastruktur.“

Dennoch ist solch ein Kontrakt in Zeiten von Corona erst einmal verwunderlich. Doch in dem Punkt hat Nardi eine deutliche Botschaft: „Es ist in diesen Zeiten nicht selbstverständlich, sich im sportlichen Bereich zu engagieren. Aber der FC 08 Homburg ist ein wichtiger Verein für die Stadt und für das Saarland. Wir wollten dem Verein mit der Vertragsverlängerung Planungssicherheit geben für die 1.Mannschaft, aber auch für die 2.Mannschaft und die Jugendarbeit und sozialen Aktivitäten. Wir sind sehr stolz, dass wir auch mit dem FC einen Traditionsverein mit unseren Logos ausstatten zu können.“

Damit ist auch gewährleistet, dass der FCH weiter in Richtung dritte Liga schielen kann, auch wenn niemand auf dem Podium dieses Ziel konkret ausspricht: “Es ist Konsens zwischen allen Beteiligten, dass sich in der Grundordnung unserer Ziele nichts geändert hat. Manchmal muss man den Weg dorthin ändern, aber es war schon immer unser Prinzip, uns nicht treiben zu lassen. Wenn wir fünf Schritte brauchen, dann gehen wir fünf und nicht wie andere Vereine mit aller Gewalt. Wir sind zwar ein Sportverein, aber eben auch ein Wirtschaftsunternehmen und dazu gehört Planung.“ Doch auf Nachfrage wird Herbert Eder dann doch deutlicher: „Wir treten an, um Spiele zu gewinnen und der bestmögliche Platz ist unser Ziel. Und wenn das Platz 1 ist, dann werden wir uns natürlich darüber freuen. Aber wir sind nicht in der Situation, uns jetzt unbedingt zu Gejagten zu erklären.“

Doch stellt sich mit den Zielen automatisch auch die Frage der Spielstätte, die schon länger nicht mehr modernen Ansprüchen genügt. Der Verein hat, in Zusammenarbeit mit Architekt Roland Damm, ein Konzept der Stadt überreicht, welche Maßnahmen notwendig sind, um das Stadion für eine höhere Spielklasse zukunftsfähig zu machen. Doch frühestens im nächsten Jahr werden die Maßnahmen, für die bereits vom Land Mittel zur Verfügung stehen, beginnen. Dazu Nardi: „Mehrere Dinge im Stadion sind Jahrzehnte alt. Die Stadt, das Land und wir als Verein haben eine gemeinsame Linie und wir sind uns sicher dass sich höherklassiger Fussball im Waldstadion darstellen lässt.“ Auch bei einer kurzfristigen Notwendigkeit sieht sich der Verein, laut Eder, dafür gerüstet: „Sollten wir im nächsten Jahr auf Platz 1 stehen, werden wir die Herausforderung annehmen.“

Die möglichen Baumaßnahmen im Waldstadion sollen wahrscheinlich Abschnittsweise vonstatten gehen. Doch gibt es Prioritäten, die der Hauptsponsor im Laufe der Pressekonferenz immer wieder durchblicken lies: Die Überdachung der Fantribüne, Hygienemaßnahmen im Bereich der Toiletten und Gastronomie sind Priorität Nummer Eins, damit wir die Fans, die uns sehr, sehr wichtig sind, nicht im Regen stehen lassen.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.